Zum Inhalt springen

Header

Audio
Yakin und der lange Weg zur Pro-Lizenz
Aus Fussball vom 22.06.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 55 Sekunden.
Inhalt

Langer Weg zur Uefa-Pro-Lizenz Hakan Yakin und die Krux mit dem Trainer-Diplom

Der frühere Nati-Spieler Hakan Yakin wäre bei Schaffhausen gerne Chefcoach. Doch das ist in der Schweiz gar nicht so einfach.

Hakan Yakin hat ein Problem: Er sollte Schaffhausen-Cheftrainer sein, wofür er eigentlich alles mitbringt. Eigentlich, denn ihm fehlt die Uefa-Pro-Lizenz, die zur Betreuung eines Profi-Klubs von Nöten ist. Der Weg zum höchsten Trainer-Diplom ist dabei ziemlich lang. Der Schweizerische Fussballverband SFV gibt dabei die Richtlinien vor, diese sind äusserst streng.

So gibt es alle 2 Jahre nur 12 heiss begehrte Plätze für die Uefa-Pro-Lizenz. Neben der Vorgabe, 2 Jahre Erfahrung als Trainer gesammelt zu haben, muss ein Assessment absolviert werden. Yakin erfüllt die Aufnahmekriterien für die Zulassung dazu. Dennoch heisst es für den 45-Jährigen abwarten und Tee trinken. Denn: Genanntes Assessment findet im Herbst, der nächste Kurs in der Schweiz, an dem die Pro-Lizenz vergeben wird, erst im kommenden Jahr wieder statt. Dort wiederum heisst es für ihn, die Mindestvorgabe von 360 Kursstunden zu erfüllen.

Der SFV ist strenger als die Uefa

Der SFV ist damit strenger als die Mindestvorgaben der Uefa: Dort genügt beispielsweise ein Jahr als Coach. Die hohen Hürden in der Schweiz werden von der Union für Schweizer Trainer kritisiert. Ausserdem soll die Anzahl an Übungsleitern, die zum finalen Kurs für die Pro-Lizenz zugelassen werden, auf 20 erhöht werden.

Sollten diese Massnahmen umgesetzt werden – kämen sie für Yakin zu spät. Für ihn gibt es neben der Möglichkeit, diesen Herbst das Assessment zu absolvieren und dann 2023 (endlich) seine Uefa-Pro-Lizenz zu erhalten, eine Option: Er könnte seine Ausbildung in der Türkei beenden. Inwiefern dies mit seinem Engagement in Schaffhausen vereinbar wäre, ist jedoch fraglich.

Radio SRF 1, Morgengespräch, 22.6.22, 6:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Steiner  (Tom Stone)
    Was hier zum Teil erzählt wird über mangelnde Qualität von Schweizer Trainern, dabei noch Vereine verwchseln aber unglaubliche Nicknames führen. Sind wohl wieder slle gegen die Schweizer…
  • Kommentar von Thomas Steiner  (Tom Stone)
    Da hat er zu lange gewartet. Die Kriterien sind für alle gleich.
  • Kommentar von Thomas Gysel  (Thomtackle)
    Ich kenne mehrere Inhaber der Pro-Lizenz. Die Anforderungen an heutigenTrainer gehen eben definitiv über das fussballerische Hinaus. Seien wir doch ehrlich, ihm fehlen gewisse Voraussetzungen, die es ihm möglich macht, diese Prüfung erfolgreich zu bestehen.
    1. Antwort von Reto Gloor  (semiramis)
      .. und welche voraussetzungen fehlen ihm dann?