Maradona und Veron zoffen sich bei Friedenspartie

Ausgerechnet bei einem Spiel für den Frieden sind die argentinischen Legenden Diego Maradona und Juan Sebastian Veron verbal aneinandergeraten.

Video «Veron «foult» Maradona, dann fliegen die Wortfetzen (sntv)» abspielen

Veron «foult» Maradona, dann fliegen die Wortfetzen (SNTV)

0:58 min, vom 13.10.2016

«Uniti per la pace» («Gemeinsam für den Frieden») lautete das Motto der vom Vatikan geförderten Partie im Römer Olympiastadion. Das vergassen Diego Armando Maradona und Juan Sebastian Veron nach dem Pausenpfiff.

TV-Bilder zeigen, wie die beiden Ex-Stars verbal aneinandergerieten. «Nein, ich verarsche dich nicht, ich sage dir die Sachen ins Gesicht», rief der 55-jährige Maradona seinem 14 Jahre jüngeren Landsmann zu.

Worum es in dem Streit ging, wurde nicht bekannt. Kurz zuvor war Maradona über Verons Fuss gestolpert. Zudem ist bekannt, dass sich die beiden seit einiger Zeit über die Krise beim argentinischen Fussballverband Afa uneinig sind.

Nach der Partie spielten beide den Vorfall herunter. «Ich will nicht über einen Spieler reden, den ich immer bewundert habe», sagte Maradona. Veron sagte auf die Frage, was geschehen sei: «Nichts.»