Zum Inhalt springen

Fussball allgemein Milicevic: «Würde mich für die Schweiz entscheiden»

Danijel Milicevic hat massgeblichen Anteil an Gents Höhenflug. Wie sich das Leben des Tessiners in Belgien verändert hat und warum er sich für die Schweizer Nati entscheiden würde, erfahren Sie im Video.

Legende: Video Milicevic: «Ich wollte mein Leben verändern» abspielen. Laufzeit 2:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.12.2015.

Spätestens nach seinem 2:1-Siegtreffer gegen Zenit St. Petersburg hat Danijel Milicevic bei Gent Heldenstatus erreicht. Der 29-jährige Tessiner hatte mit insgesamt 3 Treffern massgeblichen Anteil an Gents Achtelfinal-Qualifikation in der Champions League.

Legende: Video Milicevic schiesst Gent in die CL-Achtelfinals abspielen. Laufzeit 0:32 Minuten.
Aus sportlive vom 09.12.2015.

Pikantes Duell im März

Obwohl sich der Spätzünder in der Form seines Lebens befindet, ist der Offensivspieler für Nati-Coach Vladimir Petkovic kein Thema. Der Doppelbürger, der in der U21-Nati 2 Kurzeinsätze hatte, könnte aber auch für Bosnien-Herzegowina auflaufen.

Pikant: Am 29. März 2016 treffen die beiden Länder in einem Freundschaftsspiel erstmals aufeinander.

Das meint Milicevic zum Thema Schweizer Nati:

  • «Ich fühle mich als Schweizer, ich bin dort geboren und aufgewachsen. Deshalb würde ich mich für die Schweiz entscheiden.»
  • «Der Nati-Coach hat gesagt, dass er mich im Moment nicht braucht»
  • «Ich habe ja noch bis zum Freundschaftsspiel im März Zeit, mich zu entscheiden.» (lacht)

Im Interview äussert sich Milicevic ausserdem zu den folgenden Themen:

  • Warum er sich 2008 für einen Wechsel nach Belgien entschieden hat
  • Inwiefern er sich mit der Schweiz verbunden fühlt
  • Ob die Champions-League-Tore sein Leben verändert haben
  • Wie es nach Ablauf seines Vertrags in Gent weitergeht

Die Antworten erfahren Sie im Video oben.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 16.12.2015, 22:20 Uhr

Legende: Video Besuch bei Milicevic in Gent abspielen. Laufzeit 5:46 Minuten.
Aus sportaktuell vom 16.12.2015.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Munteler, Zürich
    Milicevic brauchen wir unbedingt in der Nationalmannschaft, ebenso Almen Abdi von Watford. Wir bringen ja sonst kaum 10 Feldspieler zusammen, die in ihren Vereinen Stammspieler sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Vader, Luzern
    Um jetzt noch ins Team integriert zu werden und ein wichtiger Bestandteil zu werden ist er praktisch zu alt. Wenn man langfristig denkt, und dies muss man als Nationaltrainer, dann braucht es jüngere Spieler die neu dazukommen. Schliesslich sollten die Spieler noch mehrere Jahre dabei sein können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Klar würde Milicevic sich für die Schweiz entscheiden. Er ist 28 Jahre alt und zurzeit gut in Form. Bosnien ist an der EM nicht dabei und jünger wird er auch nicht. In 2 1-2 Jahren wäre er bereits 30 und ob Bosnien sich für die EM qualifiziert ist auch nicht sicher. Wenn er an der EM zum Einsatz kommt und gut spielt steigt auch sein Marktwert. In dem Alter mit diesen voraussetzungen würde ich mich auch für die Schweiz entscheiden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen