Zum Inhalt springen
Inhalt

Akanji will Leistung zeigen «Daran muss ich mich messen lassen»

Die Erwartungen an Manuel Akanji beim BVB sind gross. Der teuerste Dortmund-Verteidiger aller Zeiten möchte sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Manuel Akanji.
Legende: Möchte ruhig seinen Weg gehen Manuel Akanji. Imago

In einem Interview mit der Sport Bild sagt Akanji über...

  • ... seine Ablösesumme (20 Mio. Euro): «Das sagt doch nichts über mich aus. Es gibt auch Verteidiger, die weniger gekostet haben und trotzdem richtig gut sind. Daran muss ich mich messen lassen. Auf dem Platz zählt die Qualität, nicht die Ablöse. Ich will den Leuten Leistung zeigen und nicht das Preisschild, das mir von manchen umgehängt wird.»
  • ... mangelnde Spielpraxis im Hinblick auf die WM: «Auch darüber habe ich nachgedacht, als ich mich für den Wechsel nach Dortmund entschied. Aber die Chance ist grösser als die Angst (...). Ich bin zum BVB gewechselt, um mich noch besser auf die WM vorbereiten zu können.
  • ... seine nigerianischen Wurzeln: «Ich bin in der Schweiz geboren und aufgewachsen, habe Nigeria nur ein paarmal als Kind besucht. Ich habe wenige Berührungspunkte zu dem Land und der afrikanischen Kultur, ausser mein Vater kocht mal. Ich bevorzuge aber die europäische Küche, mein Lieblingsgericht ist Cordon Bleu.»
Legende: Video Millionentransfer von Akanji zum BVB abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus sportaktuell vom 15.01.2018.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Salzmann (Lukisalzi)
    Ananji ist so gut
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Hofstetter (hofi)
    Was hat das mit Akanji zu tun, der im Übrigen der talentierteste Schweizer Abwehrspieler ist, den es je gegeben hat. Er besitzt alles, wie Schnelligkeit, gutes Stellungsspiel, gutes Zweikampfverhalten und eine exzellente Angriffsauslösung. Akanji besitzt die Anlagen, um dereinst bei einem der besten Clubs in Europa zu spielen. Ferner, nimmt mich Wunder, Herr Tiefentthaler, was sie für ein Spiel gesehen haben? Ich nehme an, irgendeines, nur nicht Paris St.Germain gegen Real.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von roger tiefenthaler (rotsch)
    Ich habe fast das Gefühl, da wird mit jungen Fussballspielern einfach Geld gemacht... und der Käuferclub verdient sich irgendwann wieder was dazu. Anstatt die Jungen innovativen spielen zu lassen und wir als Zuschauer ein tolles Spiel sehen... nicht so ne Abwehrschlacht wie gestern bei Real... langweilig...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Ich habe gestern bei PSG gegen Real Madrid keine Abwehrschlacht gesehen, sondern ein intensives interessantes Fussballspiel mit einigen Torszenen, tollen Torhüterparaden, überraschenden Ballstaffeten, schönen Tricks und drei Toren. Aber so oder so: Was hat dieses Spiel mit dem Bericht über Akanji zu tun?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Christoph Wyss (Whitee)
      Nun die beiden Partien von Psg und Real waren eine der besten Runden der letzten Jahre. Wenn sie ihre Klubbrille absetzten werden sie das auch sehen......
      Ablehnen den Kommentar ablehnen