Bei Basels CL-Gegner PSG brodelt es

Frankreichs Meister PSG – am 1.11. in der Königsklasse zu Gast beim FCB – muss unruhige Zeiten und viel Kritik an Trainer Emery erdulden.

Verratti nervt sich

Bildlegende: Macht aus seinem Unmut keinen Hehl Der gegen Marseille ausgewechselte Marco Verratti. Imago

PSG - Marseille gilt als «Clasico» der Ligue 1. Deshalb verschärft das magere 0:0 vom Wochenende die unkomfortable Lage von PSG-Coach Unai Emery zusätzlich.

Sinnbildlich für die Probleme der Pariser steht eine Auswechslung vom Sonntag. Marco Verratti diskutierte beim Verlassen des Terrains erst hinter vorgehaltener Hand mit Emery. Auf der Bank angekommen, verbarg er seine Worte nicht mehr: «Was soll das? Er sagt, ich sei schlecht. Bin ich schlecht?»

Emery gibt sich stoisch

Frankreichs Medien wiederum kritisieren, dass Blaise Matuidi erst in der Schlussphase aufs Feld kam. Zumal der Nationalspieler in wichtigen Spielen meist überzeugt. Emery beschwichtigt: «Ich bevorzuge Spieler, die sich ärgern, denn die wollen auch spielen.»

Basel empfängt am 1.11. also einen CL-Gegner, bei dem der Haussegen derzeit schief hängt. Und mit etwas mehr Glück als im Hinspiel liegt für den FCB dann wohl mehr drin.

Video «3 Mal Aluminium und eine Doppelchance: Der FCB sündigt im Abschluss» abspielen

3 Mal Aluminium und eine Doppelchance: Der FCB sündigt im Absc...

0:40 min, vom 19.10.2016

Übersicht