BVB schlägt Bayern - «Kleine» setzen sich im Abstiegskampf ab

Borussia Dortmund hat mit einem 3:0 bei Bayern München einen Prestige-Erfolg gelandet. Im Abstiegskampf konnten sich Freiburg und Hannover vier Runden vor Schluss von den Traditionsklubs Stuttgart und Hamburg absetzen.

Nach einem Einwurf brachte der Armenier Henrich Mkhitarjan die Borussen in Front.

Bildlegende: Im Jubel vereint Nach einem Einwurf brachte der Armenier Henrich Mkhitarjan die Borussen in Front. Keystone

Nach den jüngsten Punktverlusten gegen Augsburg und Hoffenheim hatten sich die Bayern den Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung gefallen lassen müssen. Das Heimspiel gegen Borussia Dortmund nahmen die in Bestformation angetretenen Münchner aber zumindest auf dem Matchblatt ernst.

Pomadige Bayern mit verdienter Niederlage

Auf dem Feld schlossen sie dann aber an die durchwachsenen Auftritte der letzten Bundesliga-Partien an und verloren glatt mit 0:3. In der 1. Halbzeit brachte Henrich Mkhitarjan die Borussen nach einem schnell in die Gefahrenzone beförderten Einwurf in Front (20.). Kurz nach der Pause erhöhte Marco Reus nach einem Konter auf 2:0 (49.). Schliesslich war Jonas Hofmann für die Entscheidung besorgt (56.)

Die höchste Heimniederlage seit 2008 (2:5 gegen Werder Bremen) war Tatsache. Neben der Niederlage im Prestige-Duell dürfte die Bayern auch der Ausfall von Manuel Neuer schmerzen. Der einzige «Unersetzliche» im breiten Bayern-Kader musste zur Pause verletzt ausgewechselt werden. Xherdan Shaqiri hatte schon vor der Partie verletzungsbedingt Forfait geben müssen.

Freiburg mit kapitalem Heimsieg

Wichtige drei Punkte konnte der Tabellen-14. Freiburg im Direktduell gegen Schlusslicht Braunschweig einfahren. Die Mannschaft von Christian Streich kam mit Nati-Spieler Admir Mehmedi in der Startelf zu einem 2:0. Der Braunschweiger Damir Vrancic brachte die Breisgauer in der 8. Minute mit einem Eigentor auf die Siegesstrasse. Mehmedi traf in der 2. Halbzeit mit einem Weitschuss nur die Latte.

Hannover dank Ya Konan

Stuttgart kam in Mönchengladbach nicht über ein 1:1 hinaus. Juan Arango glich für die Mannschaft von Lucien Favre mit dem Kopf kurz vor Schluss aus (89.). Aufgrund der beiden spät verspielten Punkte liegt Stuttgart nur einen Zähler vor dem Barrage-Platz, den unverändert der HSV einnimmt. Die Norddeutschen verloren in Hannover 1:2. Didier Ya Konan entschied die Begegnung mit einem späten Tor (86.) - dem Treffer war indes eine ungeahndete Abseitsposition vorausgegangen. Hannover hat jetzt wie auch Freiburg bereits 5 Punkte Vorsprung auf Hamburg.

Drmic ohne Einfluss

Beim 1. FC Nürnberg blieb der 16-fache Saisontorschütze Josip Drmic für einmal ohne Einfluss aufs Spiel. Der Nati-Stürmer konnte sich beim 1:4 in Wolfsburg kaum einmal in Szene setzen. Die «Wölfe» drehten mit vier Treffern zwischen der 19. und 82. Minute einen frühen 0:1-Rückstand.