Die Vorfreude eines Angekommenen

Almen Abdi steigt in seine vierte Saison mit Watford – der ersten in der Premier League. Der Zürcher will seinen Stammplatz beim Aufsteiger behaupten und dafür sorgen, dass Watford den Klassenerhalt schafft.

Video «Fussball: Almen Abdi beim Premier-League-Aufsteiger Watford» abspielen

Zu Besuch bei Almen Abdi in Watford

3:34 min, aus sportaktuell vom 7.8.2015

Im Mai stand Watford Kopf. 30‘000 Fans feierten in der Innenstadt des Ortes nordwestlich von London den Aufstieg des Klubs, der ehemalige Präsident und Mitbesitzer Sir Elton John gratulierte aus der Ferne – die «Hornets», wie der Klub aufgrund seiner Trikotfarben genannt wird, waren nach 8 Jahre wieder erstklassig.

Mittendrin: Almen Abdi. Der Zürcher mit Wurzeln im Kosovo fühlt sich wohl in Watford, wo seine nach schwierigen Jahren bei Udinese ins Stocken geratene Karriere wieder an Fahrt aufgenommen hat. Er spielte sich in die Herzen der Fans, wurde schon zum beliebtesten Spieler gewählt. Er ist angekommen beim Klub, hat seinen Vertrag jüngst vorzeitig bis 2018 verlängert.

«  Die Konkurrenz ist grösser geworden. »

Abdi spielt seit 3 Jahren für Watford, war in der Aufstiegssaison Schlüsselspieler im offensiven Mittelfeld. Abdi bestritt 32 der 46 Spiele, erzielte 9 Tore. «Ich will auch in der Premier League Stammspieler sein», sagt der 28-Jährige deshalb unmissverständlich.

Der Zürcher weiss allerdings auch: «Die Konkurrenz ist nach dem Aufstieg grösser geworden.» In der Vorbereitung spielte Abdi selten, auf seiner Position kam oft der Nigerianer Odion Ighalo zum Einsatz. Abdi kommt nicht entgegen, dass Aufstiegstrainer Slavisa Jokanovic, ein persönlicher Fürsprecher des Schweizers, den Klub in Richtung Maccabi Tel Aviv verliess.

Für Abdi, der sich nun beim neuen Coach Quique Flores aufdrängen muss, wird die neue Saison deshalb nicht einfach werden. Was für den Schweizer individuell gilt, trifft auch auf sein Team zu. «Als Aufsteiger kann unser Ziel nur Klassenerhalt lauten», weiss der Zürcher. Der Respekt vor der Premier League ist gross bei Watford, dem mit Valon Behrami neu auch ein zweiter Schweizer angehört.

Angeschlagen in die Saison

Abdi weiss nicht nur um die Stärken der Premier League, sondern auch um deren Strahlkraft. Es sei ein Privileg, als Schweizer in dieser Liga zu spielen.

Video «Interview mit Almen Abdi» abspielen

Abdi: «Ziel ist der Klassenerhalt»

5:06 min, vom 7.8.2015

Den Saisonstart auswärts bei Everton wird Abdi angeschlagen verpassen. «Das tut weh», sagt der Schweizer, gerade auch, weil er von der besonders guten Stimmung in Everton schon oft gehört habe. «Bald werde ich aber wieder fit sein», meint Abdi weiter, und dann soll es losgehen mit seinem persönlichen Abenteuer Premier League.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 07.08.15, 22:20 Uhr

Senderos auf dem Abstellgleis

Senderos auf dem Abstellgleis

Mit Philippe Senderos steht noch ein 3. Schweizer in der Premier League unter Vertrag. Ob der von Verletzungen geplagte Innenverteidiger die Saison mit Aston Villa absolvieren wird, darf bezweifelt werden. Das Team aus Birmingham sucht für den Genfer, der seit letztem Sommer nur in acht Ligapartien im Einsatz stand, offenbar nach einem Abnehmer.