Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Drama um Eboué findet an Weihnachten Happy End

Emmanuel Eboué war ein grosser Name im internationalen Fussball, doch dann folgte der Abstieg. Nun greift ihm Galatasaray unter die Arme.

Emmanuel Eboué
Legende: Emmanuel Eboué Der Ivorer hat grosse Probleme. Reuters

Jahrelang verteidigte Emmanuel Eboué für Arsenal und Galatasaray. Dabei verdiente er Millionen und leistete sich schöne Autos und ein grosses Haus.

Doch dann folgte ein Abstieg, der seinesgleichen sucht:

  • Im März 2016 wurde er von der Fifa für 1 Jahr gesperrt, weil er seinen Ex-Berater nicht bezahlt hatte.
  • Daraufhin trennte sich sein damaliger Klub Sunderland von ihm.
  • Wenig später reichte seine Frau, die sein Geld verwaltet hatte, die Scheidung ein.
  • Eboué musste ihr sein Erspartes überlassen und hat seine Kinder seit Monaten nicht mehr gesehen.

Zuletzt lebte der 34-Jährige bei einer Kollegin und schlief auf dem Boden. Deshalb hegte Eboué Suizidgedanken, wie er im britischen Mirror verriet.

Doch nun könnte seine Geschichte ein Happy End haben: Bei Galatasaray hat man von seinem Leid erfahren und will ihm helfen. Der neue Coach der Türken erklärte:

Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um unserem Freund zu helfen.
Autor: Fatih Terim

Zeitungsberichten aus der Türkei zufolge soll Eboué neuer Assistenztrainer der U-14 von Galatasaray werden.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.