Ein «Titelchenchenchen» mit Bedeutung

Mit dem Supercup zwischen Meister Bayern München und Pokalsieger VfL Wolfsburg startet am Samstag die Saison in Deutschland so richtig. Auch wenn es um «Nichts» geht – beide Teams wollen gewinnen und damit ein erstes Zeichen setzen.

Die Bayern-Bank mit Sportchef Sammer und Coach Guardiola.

Bildlegende: Wollen gewinnen Die Bayern-Bank mit Sportchef Sammer und Coach Guardiola. imago

8 Siege hat der FC Bayern in bisher 15 Supercups erringen können. Doch die letzten beiden Jahre verlor man die Saison-Ouvertüre gegen Borussia Dortmund. Diesmal ist es der VfL Wolfsburg, der den ersten Supercup-Sieg von Coach Pep Guardiola verhindern möchte.

Bei den Bayern, die möglicherweise erstmals mit Neuzugang Arturo Vidal antreten werden, spricht Sportchef Matthias Sammer zwar nur von einem «Titelchenchenchen», das es zu gewinnen gebe. Er ist sich mit Guardiola aber einig, dass nach zuletzt zwei Niederlagen dieser Titel nun her müsse. Allein schon, um mit einem unbeschwerten Gefühl in Liga und Pokal zu starten.

Wolfsburg fühlt sich in der Aussenseiterrolle wohl und würde bei einem Sieg auch nicht die gesamte Hierarchie in Frage stellen: «Bei einem Sieg sind wir nicht Meisterschaftsanwärter Nummer 1, bei einer Niederlage ist es auch nicht in Beton gegossen, dass wir diese Saison keine Chance haben», propezeit Manager Klaus Allofs.

Video «Fussball: Klose mit Wolfsburg in Bad Ragaz» abspielen

Timm Klose mit Wolfsburg im Trainingslager Bad Ragaz

4:10 min, aus sportaktuell vom 9.7.2015