Fabian Frei: «Werde die Champions League vermissen»

Fabian Frei steckt mit dem FSV Mainz mitten in der Vorbereitung für die neue Bundesliga-Saison. In einem Interview mit dem deutschen Magazin «kicker» sprach der 26-Jährige über seinen neuen Klub und über die Beweggründe des Wechsels.

Fussballer schiesst Freitsoss.

Bildlegende: Gut eingelebt Fabian Frei freut sich auf die neuen Herausforderungen bei Mainz. Imago

Nach 4 Jahren bei FC Basel hat Fabian Frei den Sprung ins Ausland gewagt. Im kicker sprach er über...

  • ...die Erwartungen: «Ich habe nicht das Gefühl, dass ich etwas anders machen muss. Die Verantwortlichen wissen, was sie eingekauft haben. Ich bin überzeugt, dass ich dem Team helfen kann.» (Mit 3,75 Millionen Euro ist Frei der zweitteuerste Transfer in Mainz' Klubgeschichte, Anm. d. Red.)
  • ...die Beweggründe: «Ich weiss, dass ich kein Weltklasse-Fussballer mehr werde. Ich brauchte etwas Neues, um mich als Fussballer und persönlich weiterzuentwickeln. Aber klar, ich werde die Champions League vermissen.»
  • ...seine Rolle: «Ich bin nicht der Abräumer, aber es braucht auch einmal eine Grätsche. Ich bin der offensive Sechser und habe den Ball gerne am Fuss. Grosse Dribblings werde ich keine machen.»
  • ...den Konkurrenzkampf: «Den wird es geben, ich nehme die Herausforderung an. Ich will am ersten Spieltag und im Pokal in der Startelf stehen.»
Video «Fussball: Champions League, Liverpool - Basel, Tor Fabian Frei» abspielen

Freis Treffer für Basel im CL-Gruppenspiel gegen Liverpool

0:58 min, vom 9.12.2014