Freiburg schielt weiter Richtung Europa

Der SC Freiburg hat in der 29. Runde der Bundesliga einen 3:1-Heimsieg über Hannover 96 gefeiert. Damit wird eine Europacup-Teilnahme für die Breisgauer in der kommenden Saison immer wahrscheinlicher.

Freiburgs Max Kruse nach der 2:1-Führung kurz vor der Pause.

Bildlegende: Freude pur Freiburgs Max Kruse nach der 2:1-Führung kurz vor der Pause. Keystone

Mit dem 12. Saisonsieg liegt das Überraschungsteam der Bundesliga weiterhin auf dem 5. Rang und darf nun sogar von der Champions League träumen.

Kurioses Eigentor

Die Führung der Freiburger in der 24. Minute kam durch ein kurioses Eigentor der Gäste zustande: 96-Keeper Ron-Robert Zieler unterlief einen Flankenball, dem völlig überraschten Verteidiger Christian Schulz fiel der Ball auf den Fuss und von dort ins eigene Tor.

Von Hannover, das mit dem Schweizer Johan Djourou in der Innenverteidigung spielte, war nur ein kurzes Aufbäumen mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Konstantin Rausch zu sehen (36. Minute). Kurz vor der Pause sorgte aber Max Kruse mit seinem 10. Saisontor für die erneute Führung der Freiburger.

Verdienter Sieg

Der Sieg über Hannover war völlig verdient. Nach der Pause flachte die Partie zunehmends ab, das Team von Christian Streich kontrollierte das Geschehen auf dem Platz ohne in Bedrängnis zu geraten. In der 73. Minute machte Jonathan Schmid den 3. Sieg in Folge für die Breisgauer perfekt.