Zum Inhalt springen
Inhalt

Fussball-News Markus Anfang neuer Köln-Trainer

Der 43-Jährige steht ab nächster Saison bei den «Geissböcken» an der Seitenlinie. Und: Weitere News aus den internationalen Ligen.

Markus Anfang gibt an der Seitenlinie Anweisungen.
Legende: Neunanfang? Markus Anfang wird Nachfolger von Stefan Ruthenbeck. Imago

Der stark abstiegsbedrohte Bundesligist 1. FC Köln hat auf die kommende Saison hin Markus Anfang als neuen Trainer verpflichtet. Der 43-Jährige kommt vom Zweitligisten Holstein Kiel, mit dem er momentan noch aussichtsreich um den Aufstieg kämpft. Der gebürtige Kölner Anfang folgt auf Stefan Ruthenbeck, der die Verantwortung für die Mannschaft im letzten Dezember nach der Entlassung von Peter Stöger übernommen hat.

Bayern München muss im Kampf um das Triple auf Arturo Vidal verzichten. Beim Chilenen wurde am Montag ein freier Gelenkkörper im rechten Knie entfernt und der Aussenmeniskus repariert. Vidal fällt für den Rest der Saison aus.

Argentiniens Internationaler Sergio Agüero vom englischen Meister Manchester City hat sich einer Knieoperation unterzogen. Nach Angaben des Klubs besteht die Hoffnung, dass Agüero sogar noch einige Spiele in der Premier League bestreiten kann. Die WM-Teilnahme des Stürmers soll nicht in Gefahr sein.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 17:12 Uhr, 17.04.18

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Weissmüller (brn_cgn)
    Nun also doch! Bin positiv überrascht und traue ihm einen Neuaufbau zu. Bitte aber nicht mit Kiel aufsteigen, v.a. nicht auf Kosten von Freiburg. Die Buli bzw. der Fussball braucht langfristig Traditionsvereine wie Freiburg, Köln oder auch Hamburg, um die "50+1 Regel" bzw. die Fankultur beizubehalten. Mehr Vereine à la Leverkusen, Wolfsburg, Leipzig, Hannover, die einer Person oder einer Firma gehören, braucht kein Mensch. So wird die Identifikation mit einem Verein noch schneller verschwinden..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Preben Zwei (PrebenZwei)
      ???? Kiel ist ein Traditionsverein! Oder wie kommen sie auf etwas anders? Und auch Hannover würde ich nicht in eine Reihe mit Leverkusen, Wolfsburg und Leipzig setzen. Dass Freiburg nicht runter soll, da geb ich Ihnen Recht. Hamburg hat's nötig. Aber bitte lieber Holstein, Düsseldorf, Nürnberg oder noch besser Union (diese Saison wird's leider nix mehr) in die 1. BL als Darmstadt oder Ingolstadt. Aber Köln wird's eh wieder hochschaffen in 1-3 Jahren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marc Weissmüller (brn_cgn)
      Das glaube ich Ihnen, war auch nicht gegen Kiel gerichtet, sondern "Pro Freiburg". Wegen 96 überlegte ich auch lange, jedoch gibt's da halt seitens der Fans ziemlich Aufstand gegen Vereinsboss Kind. Bzgl. Hamburg bin ich voll bei Ihnen, die lernen's sonst nie. Haarsträubend was dort seit ein paar Jahren abgeht! Union würde ich auch gerne in Liga 1 sehen, die Fortuna hat's bei mir als Effzeh-Fan nun mal schwer... Ich denke auch, lieber sogar 2 Jahre warten als ewiger Fahrstuhlclub sein...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen