Hoffenheim strauchelt über 1860 München

Erste Überraschung in der ersten Runde des DFB-Pokals: Zweitligist 1860 München schlug die oberklassige TSG Hoffenheim mit 2:0. Die weiteren Bundesligisten wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.

1860 München jubelt gegen Hoffenheim, Fabian Schär (rechts) zieht mit hängendem Kopf von dannen.

Bildlegende: Klassenkampf Fabian Schär (rechts) erlebt im Dress von Hoffenheim gegen 1860 München eine enttäuschende Premiere. Imago

Nur mit Müh und Not konnte 1860 München am Ende der vergangenen Saison einen Abstieg in die 3. Liga verhindern. Die neue Spielzeit begann nun ungleich verheissungsvoller: Die «Löwen» bezwangen in der 1. Runde des DFB-Pokals die TSG Hoffenheim mit 2:0.

Pechvogel Schär

Daylon Claasen (51.) brachte die unterklassigen Münchner in Führung, Fejsal Mulic (93.) machte kurz vor Schluss alles klar. Hoffenheim, bei denen Pirmin Schwegler und Fabian Schär in der Start-Elf standen, konnte in keinen Belangen überzeugen. Schär war bei seiner Pflichtspiel-Premiere vom Pech verfolgt: Der Verteidiger musste nach einem Zusammenprall in der 57. Minute verletzt ausgewechselt werden.

Werders späte Wende in Würzburg

102 Minuten konnten die Würzburger Kickers aus der 3. Liga ihre vermeintlich überlegenen Gegner aus Bremen in Schach halten. Erst der etwas glückhafte Treffer von Anthony Ujah in der Verlängerung brachte die Wende und rettete den Bundesligisten vor der grossen Schmach. Nur 6 Minuten später doppelte Bartels zum 2:0-Endstand nach.

Souveräne Titelverteidiger

Genau 68 Tage nach dem Final-Triumph gegen Dortmund startete der VfL Wolfsburg erfolgreich in die neue Pokal-Saison. Bei den Stuttgarter Kickers aus der 3. Liga siegten die «Wölfe», bei denen Timm Klose und Ricardo Rodriguez in der Startaufstellung standen, mit 4:1. Kapitän und Stammkeeper Diego Benaglio fehlte wegen anhaltenden Rückenproblemen.

Mehmedi und Seferovic siegreich

Auch die weiteren Schweizer gingen als Sieger vom Rasen. Admir Mehmedi war bei seinem Pflichtspiel-Debüt für Bayer Leverkusen mit einer Torvorlage und einem herausgeholten Elfmeter ein Aktivposten beim 3:0-Sieg gegen die Sportfreunde Lotte aus der Regionalliga.

Mit dem gleichen Resultat fertigte Eintracht Frankfurt (mit Haris Seferovic in der Startelf) den 5.-Ligisten Bremer SV ab.

Viktoria überrascht Union

Für eine weitere Sensation sorgte Viktoria Köln: Die Mannschaft aus der Regionalliga West setzte sich gegen Union Berlin aus der 2. Bundesliga mit 2:1 durch.

Resultate 1. Hauptrunde DFB-Pokal

Meppen (4.) - 1. FC Köln 0:4; Viktoria Köln (4.) – Union Berlin (2.) 2:1; Halle (3.) – Braunschweig (2.) 0:1; Stuttgarter Kickers (3.) - VfL Wolfsburg 1:4; Sportfreunde Lotte (4.) - Bayer Leverkusen 0:3; Duisburg (2.) - Schalke 04 0:5; Würzburger Kickers (3.) - Werder Bremen 0:2 n.V.; Aue (3.) – Fürth (2.) 1:0; Bremer SV (5.) - Eintracht Frankfurt 0:3; 1860 München (2.) - Hoffenheim 2:0; Kiel (3.) - VfB Stuttgart 1:2.

Sendebezug: Radio SRF 3, 8.8.2015, 17:50 Uhr