Zum Inhalt springen

Internationale Ligen HSV darf hoffen - Nürnberg und Braunschweig steigen ab

In der letzten Bundesliga-Runde ist keinem der drei Teams im Tabellenkeller der Befreiungsschlag gelungen. Deshalb gab es keine Rangverschiebungen und Nürnberg sowie Braunschweig steigen direkt in die 2. Liga ab. Der HSV hat die Möglichkeit, sich in der Barrage zu retten.

Der Schweizer Stürmer Josip Drmic liegt auf dem Rasen.
Legende: Sein 17. Tor half nichts Josip Drmic und der 1. FC Nürnberg müssen runter in die 2. Liga. EQ Images

Die Uhr im Hamburger Stadion tickt weiter - zumindest acht weitere Tage. Der «Bundesliga-Dino» verteidigte am letzten Spieltag seinen 16. Platz trotz einem 2:3 in Mainz und kann seinen Verbleib in der obersten Spielklasse in der Barrage mit Hin- und Rückspiel (15. und 18. Mai) doch noch sichern. Damit würde der HSV ein 52. Bundesliga-Jahr in Angriff nehmen.

Niederlagen-Serie des Trios

Die Hanseaten durften sich bei der Konkurrenz bedanken, dass die 5. Niederlage in Serie nicht bestraft wurde. Weil Braunschweig beim 1:3 gegen Hoffenheim ebenfalls die 5. Pleite in Folge kassierte und Nürnberg beim 1:4 auf Schalke gar zum 7. Mal de suite als Verlierer vom Feld musste, blieb der schwache HSV-Auftritt auf Schalke unbestraft. Braunschweig hingegen steigt ein Jahr nach dem Aufstieg wieder ab; für Nürnberg ist die Zeit nach 5 Saisons im Oberhaus abgelaufen.

17. Tor von Drmic

Nürnberg mit dem Schweizer Stürmer Josip Drmic stand gegen Schalke von Beginn weg auf verlorenem Posten. Zur Pause hiess es 0:2, am Ende 1:4. Immerhin gelang dem Nati-Spieler sein 17. Saisontreffer. Schalke sicherte sich mit diesem Erfolg Rang 3 und einen Platz in der Champions League.

Auch Braunschweig geriet bei Hoffenheim früh in Rückstand. Ein Tor gelang dem Aufsteiger erst in der 88. Minute zum 1:3. Es war das letzte Lebenszeichen in der Bundesliga.

Leverkusen in der CL-Quali

Im oberen Tabellendrittel sicherte sich Leverkusen dank einem 2:1-Heimsieg gegen Bremen den Platz in der Champions-League-Qualifikation. Für die Europa League qualifizierten sich Wolfsburg, Mönchengladbach und Mainz.

Lewandowski Toptorschütze, Drmic Dritter

Beim 4:0 von Dortmund zeichnete sich der künftige Bayern-Stürmer Robert Lewandowski als Doppeltorschütze aus und sicherte sich mit 20 Treffern die Torschützenkrone vor Mario Mandzukic (18 Tore/Bayern) und Drmic.

Stevens verlässt VfB

Huub Stevens hat nach dem letzten Saisonspiel bei Bayern München (0:1) seinen Abschied vom VfB Stuttgart verkündet. «Ich bleibe nicht beim VfB. Das hat persönliche Gründe», sagte der 60-jährige Niederländer am Samstag. Stevens war Anfang März als Trainer bei den Schwaben eingestiegen und hatte sie vor dem Abstieg gerettet.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.