Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Inler: «Es kann nur noch bergauf gehen»

Ersatzbank statt Startelf, Regen statt Sonnenschein – Gökhan Inler hat derzeit bei Leicester einen schweren Stand. Wir haben den Nati-Captain auf der Insel besucht.

Legende: Video Inler braucht Geduld in Leicester abspielen. Laufzeit 4:04 Minuten.
Aus sportaktuell vom 17.12.2015.

Wo es Gewinner gibt, gibt es immer auch Verlierer. Davon kann Gökhan Inler derzeit ein Lied singen. Während seine Mitspieler die Premier League verzücken, wärmt er Woche für Woche die Ersatzbank. Dies, obwohl Inler von Coach Claudio Ranieri bei der Verpflichtung im August mit viel Vorschusslorbeeren ausgestattet und mit Diego Maradona verglichen wurde.

Der Trainer redet jeden Tag mit mir, wir verstehen uns gut. Ich muss weiter auf meine Chance warten.
Autor: Gökhan Inler

Rund 4 Monate später ist die Euphorie Ernüchterung gewichen. Inlers Bilanz: 4 Einsätze in der Premier League, 3 Einsätze im League Cup – viel zu wenig für den 31-Jährigen. Doch Inler beklagt sich nicht, im Gegenteil. Er sagt über...

Legende: Video Gökhan Inler über den schwierigen Start in Leicester abspielen. Laufzeit 0:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.12.2015.

... seine bisherige Zeit in Leicester: «Die Erwartungen bezüglich meinem Team haben sich erfüllt. Wir haben bis jetzt eine super Saison gemacht und zeigen tollen Fussball. Die Mannschaft hat schon im letzten Jahr zusammen gespielt, es war für mich deshalb schwierig, reinzukommen. Ich muss Geduld haben.»

... Coach Ranieri: «Der Trainer redet jeden Tag mit mir, wir verstehen uns gut. Ich muss weiter auf meine Chance warten. Er hat mich geholt, um mich aufzubauen. Für mich ist es wichtig, dass ich weiterhin Gas gebe.»

... Zweifel an seiner Entscheidung: «Ich habe meinen Wechsel nie bereut. Ich habe mir ein, zwei Monate lang gut überlegt, was ich machen möchte. Für mich war der Wechsel nach Leicester am besten.»

Ich kann mich hier freier bewegen und es hat mehr Natur.
Autor: Gökhan Inlerüber Leicester

Dass er mit dem Reservisten-Dasein womöglich seine EM-Teilnahme aufs Spiel setzt, daran möchte Inler derzeit nicht denken. Er sei auf der Insel, um sich durchzusetzen. Es sei nur normal, dass man nach 8 Jahren Engagement in Italien etwas Zeit brauche, um sich an einen neuen Rhythmus zu gewöhnen.

Inler jubelt mit seinen Teamkollegen auf dem Feld.
Legende: Ein seltenes Bild Inler jubelt mit seinen Teamkollegen auf dem Feld. EQ Images

Mehr Privatsphäre als vorher

Privat hat sich der 89-fache Internationale in der 330'000-Einwohner-Stadt nach schwierigem Start trotz «meist bewölktem oder regnerischem Wetter» mittlerweile eingelebt. «Nachdem ich zwei Monate im Hotel gelebt habe, habe ich endlich ein Haus gefunden, in dem ich mich wohl fühle.»

Im Vergleich zum fussballverrückten Neapel könne er sich in Leicester freier bewegen, auch lange Spaziergänge mit seinen Hunden in der Natur kommen nicht (mehr) zu kurz.

Bald mittendrin statt nur dabei?

Doch noch viel lieber wäre Inler, wenn er nicht nur den Wald bei seinem Haus, sondern auch den Rasen des «King Power Stadiums» öfters betreten könnte. Denn Grund zum Jubeln gäbe es bei Leicester derzeit mehr als genug.

Inlers Leistungsdaten in Leicester

Einsätze (Liga und Cup)
7
Einsätze von Beginn weg
5
Einsatzminuten
457
Tore0
Assists0
Quelle: Transfermarkt.de
Legende: Video Inler über die Schweizer Gruppengegner an der EM 2016 abspielen. Laufzeit 0:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.12.2015.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 17.12.2015, 22:20 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Die Worte sagen "dies", die Augen sagen "das"! Er wirkt etwas niedergeschlagen. Bin kein Fan von ihm, doch menschlich scheint er jemand zu sein, der sich jenseits des Fußballs Gedanken macht. Wirkt reif. Vielleicht ist es einfach wieder Zeit zurück zum FCZ zu kommen. Denn auf dem Platz überzeugt er nicht so, wie auch schon.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Xavier Yves Zobrist, Basel
    Inler war in Italien zuletzt nur noch zweite Wahl. Die Premier League ist aber deutlich stärker als die italienische Liga - da hätte er sich eigentlich bewusst sein müssen, dass er dort noch weniger spielt - Ranieri hin oder her. Es ist Zeit heimzukommen und noch ein bisschen 'Super' League zu spielen und in ein, zwei Jahren dann Schluss machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Wuffli, Bern
    Herr Inler macht einen traurigen Eindruck. Das Wetter ist vielleicht doch nicht so sekundär wie er sagt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von S. Nogler, Brighton & Hove
      Das Englische Wetter ist viel besser als viele denken. Wenn der Himmel blau ist, scheint normalerweise auch die Sonne. Regen gibt es im Gegensatz zu Napoli, wo es auch Asche regnen kann, immer in Wasserform.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen