Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Internationale Fussball-News Giggs tritt als Nationaltrainer von Wales zurück

Ryan Giggs.
Legende: Erklärt das Kapitel Nationaltrainer für beendet Ryan Giggs. Imago Images/Bradley Collyer

Wales: Giggs zieht einen Schlussstrich

Gut 2 Wochen nach der geschafften WM-Qualifikation ist der mit Vorwürfen von häuslicher Gewalt konfrontierte Ryan Giggs als Nationaltrainer von Wales zurückgetreten. Man bedanke sich bei Giggs für seine Amtszeit und schätze seine Entscheidung, «die im besten Interesse des walisischen Fussballs liegt». Giggs hatte sein Amt seit November 2020 ruhen lassen, nachdem er vorübergehend festgenommen worden war. Er soll seine frühere Lebensgefährtin angegriffen haben. Giggs, der die Vorwürfe bestreitet, muss sich im August vor Gericht verantworten. Während seiner Abwesenheit war der 48-Jährige von Robert Page vertreten worden.

Video
Archiv: Wales löst ohne Giggs gegen die Ukraine das WM-Ticket
Aus Sport-Clip vom 05.06.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 18 Sekunden.

Spanien: Eto'o entgeht Haftstrafe

Der frühere Stürmerstar Samuel Eto'o ist wegen Steuerhinterziehung in 4 Fällen von einem Gericht in Barcelona zu einer 22-monatigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Weil sich der Kameruner schuldig bekannte, sich zur Zahlung einer Geldbusse bereit erklärte und die Strafe unter 2 Jahren liegt, kommt er um einen Gefängnisaufenthalt herum. Eto'o hatte laut Anklage zwischen 2006 und 2009 dem spanischen Fiskus rund 4 Mio. Euro an Steuern vorenthalten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen
%}

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Ich wünsche Ryan Giggs alles Gute für die Zukunft und dass die Wahrheit ans Licht kommt. Falls wirklich ein Übergriff stattfand, soll er dafür die Verantwortung tragen - ebenso soll er vollständig rehabilitiert werden, sollten sich die Vorwürfe als haltlos erweisen.