Johan Vonlanthen liebäugelt mit Rückkehr

Der ehemalige Schweizer Nationalspieler Johan Vonlanthen plant offenbar ein Comeback. Gemäss der Homepage des kolumbianischen Verbands bereitet sich der Stürmer bei Santa Fe Bogota auf die neue Saison vor. Und: Schalkes Tranquillo Barnetta ist angeschlagen.

Johan Vonlanthen will offenbar zurück in den Profifussball.

Bildlegende: Comeback? Johan Vonlanthen will offenbar zurück in den Profifussball. EQ images

2012 hatte Johan Vonlanthen seine Karriere für beendet erklärt. Sein Vertrag bei Itagüi war nicht verlängert worden, weil der Schweizer aufgrund seiner Glaubenszugehörigkeit am Samstagnachmittag nicht Fussball spielen durfte.

Jetzt denkt der 26-Jährige über ein Comeback nach. Da Santa Fe Bogota seine Heimspiele in der Regel erst am Samstagabend austrägt, sieht er keine Konflikte mit seinem Glauben.

Vonlanthen hofft bei einer Einigung auch auf eine neue Chance im Schweizer Nationalteam. Vonlanthen: «Wenn ich es schaffe, in der Copa Libertadores zu spielen, könnten sich auch die Türen der Nationalmannschaft wieder öffnen.»

Lorrente vor Wechsel zu Juventus

Juventus Turin verstärkt sich wohl zur neuen Saison mit dem spanischen Welt- und Europameister Fernando Llorente. Wie Sportdirektor Giuseppe Marotta am Montag mitteilte, werde der Mittelstürmer «am ersten Juli» in Turin erwartet. Llorentes Vertrag bei Athletic Bilbao läuft Ende Juni aus. Juve möchte den 27-Jährigen gerne sofort verpflichten. Bilbao stellt sich allerdings noch quer.

Barnetta fällt wohl wegen Zerrung aus

Bundesligist Schalke 04 muss im nächsten Auswärtsspiel gegen Augsburg wohl auf Tranquillo Barnetta verzichten. Der Ostschweizer zog sich in einem internen Trainingsspiel eine Zerrung im Hüftbeugemuskel zu.

Vilanova für Krebs-Behandlung nach New York

Laut der spanischen Sporttageszeitung El Mundo Deportivo wird Barcelona-Trainer Tito Vilanova für eine Krebs-Behandlung nach New York reisen. Ende Dezember war der 44-Jährige wegen eines Tumors in der Ohrspeicheldrüse operiert worden. Vilanova wird «Barça» somit am Mittwoch im Viertelfinal-Rückspiel des spanischen Cups bei Malaga nicht zur Verfügung stehen.