Keine Tore bei Hertha gegen Freiburg

Hertha Berlin und der SC Freiburg haben sich im Freitagsspiel der 23. Bundesliga-Runde mit einem torlosen Unentschieden getrennt. Admir Mehmedi hatte dabei mehrmals die Entscheidung auf dem Fuss.

Freiburgs Trainer Christian Streich muss sein Team aus dem Tabellenkeller führen.

Bildlegende: Die Lage bleibt angespannt Freiburgs Trainer Christian Streich muss sein Team aus dem Tabellenkeller führen. Keystone

Beim Duell zwischen Aufsteiger Hertha und dem abstiegsbedrohten SC Freiburg fielen keine Tore. Für die Berliner ist der magere Punkt gegen den Tabellenvorletzten ein Rückschlag im Rennen um die Europacup-Plätze. Die Breisgauer werden nach zuletzt 4 Auswärtsniederlagen mit dem Ergebnis leben können.

Mehmedi verpasst goldenen Treffer

Im Mittelpunkt stand dabei auch einer der beiden involvierten Schweizer Akteure auf Seiten des SC Freiburg. So kam Admir Mehmedi gleich 4 Mal in aussichtsreiche Abschlussposition, Hertha-Schlussmann Thomas Kraft hielt Hertha aber mit seinen Paraden im Spiel. Neben Mehmedi spielte auf Seiten der Freiburger auch Gelson Fernandes durch. Fabian Lustenberger, der bei den Berlinern engagiert ist, kam verletzungsbedingt nicht zum Einsatz.