Manchester City kann doch noch gewinnen

Manchester City, Liverpool und Arsenal gehen weiter im Gleichschritt und führen die Premier League nach Siegen am 10. Spieltag gemeinsam an.

Olivier Giroud jubelt.

Bildlegende: Blitzstarter 7 Minuten nach seiner Einwechslung schnürte Olivier Giroud einen Doppelpack. IMAGO

Alles beim Alten an der Tabellenspitze der Premier League: Arsenal, Liverpool und Manchester City haben ihre Gastspiele gewonnen und nehmen mit jeweils 23 Punkten den Platz an der Sonne ein.

Die Liga in Doppelpack-Stimmung

Manchester City beendete mit seinem 4:0-Sieg bei West Bromwich eine 6 Spiele andauernde Durststrecke. Matchwinner waren Sergio Agüero und Ilkay Gündogan, welche mit je 2 Treffern für die Musik sorgten.

Ebenfalls eine Doublette gelang Alexis Sanchez und Olivier Giroud in Diensten Arsenals (ohne den gesperrten Granit Xhaka). Bemerkenswert: Giroud wurde beim 4:1-Erfolg der «Gunners» gegen Sunderland erst in der 69. Minute eingewechselt und traf in der 71. sowie 76. Minute.

«United» tritt auf der Stelle

Einen erfolgreichen Abend erlebte auch Liverpool: Die «Reds» schlugen Crystal Palace 4:2. Nicht vom Fleck kommt Manchester United. Das Mourinho-Team spielte gegen Burnley nur 0:0 und liegt bereits 8 Zähler hinter der Spitze.

Mourinho muss auf die Tribüne

Neben dem Platz sorgte einmal mehr José Mourinho für Schlagzeilen. Der Coach von Manchester United diskutierte derart angeregt mit Schiedsrichter Mark Clattenburg, dass er die 2. Halbzeit von der Tribüne aus mitverfolgen musste.