Mourinho erzürnt: «Schlechteste Saison meines Lebens»

Ein Sieg im Cupfinal hätte die Saison von Real Madrid retten sollen. Doch Stadtrivale Atlético setzte sich mit 2:1 nach Verlängerung durch. Real-Trainer José Mourinho räumte danach sogar eigenes Versagen ein.

Video «Fussball: Mourinho nach Real-Cupniederlage» abspielen

Fussball: Mourinho nach Real-Cupniederlage

0:38 min, vom 18.5.2013

Chancenlos im Titelkampf gegen Barcelona, Halbfinal-Aus gegen Dortmund in der Champions League, nun die Cupfinal-Niederlage gegen den «kleinen» Nachbarn. Es war die 1. Niederlage gegen Atlético seit 1999 - einziger Titel der Saison 2012/13 bleibt somit der Gewinn des Supercups Ende August gegen Barça.

«Den zähle ich aber nicht», sagte Mourinho in einem leichten Anfall von Arroganz: «Für manche Trainer wäre es eine grossartige Bilanz - für mich ist sie einfach schlimm.»

Abgang mit Sperre?

Für «The Special One» könnte es bereits der Abschied von der Real-Trainerbank gewesen sein. Nach seinem Verweis auf die Tribüne (76.,  Reklamieren) droht ihm eine 4-Spiele-Sperre, Mourinhos Abgang zu Chelsea scheint beschlossene Sache. Aber er sagt: «Ich habe noch einen Vertrag über 3 Jahre und mit dem Präsidenten noch nicht über meine Zukunft gesprochen», sagte Mourinho.

14 Mal Gelb, 2 Platzverweise

Von der Tribüne aus sah Mourinho neben der Roten Karte gegen Cristiano Ronaldo (114.) auch Mirandas Siegestor zum 2:1 für Atlético in der Verlängerung (98.).  Das Spiel hatte eine gehässige Note: 14 Gelbe Karten, zudem je einmal Gelb-Rot und Rot sprachen eine deutliche Sprache. Auch das Glück lag nicht auf Reals Seiten: Bei 3 Pfostentreffern bekundeten die «Königlichen» Pech.

Mourinhos Fazit nach der Niederlage fiel deutlich aus: «Nun kann man getrost sagen, dass es die schlechteste Saison meiner Karriere ist.»

Video «Ausschreitungen nach Atletico-Sieg» abspielen

Ausschreitungen nach Atlético-Sieg («tagesschau»)

1:06 min, aus Tagesschau am Mittag vom 18.5.2013