Zum Inhalt springen

Protest gegen Montagsspiele BVB nur mit Remis vor halbleerer Südtribüne

Beim 1:1 gegen Augsburg war das Dortmunder Stadion so leer wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Roman Bürki vor leerer Kulisse
Legende: Wenig Unterstützung Roman Bürki hatte für einmal keine gelbe Wand hinter sich. Getty Images

Wie schon vor einer Woche in Frankfurt protestierten die Fans auch in Dortmund gegen die neue Anspielzeit am Montagabend. Zwar blieb die Südtribüne nicht ganz leer, so wie das 350 Dortmunder Fanklubs einheitlich forderten. Doch mit 54'300 Zuschauer waren so wenige Fans im Stadion wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Ähnlich schwach wie das Zuschaueraufkommen präsentierte sich auch der BVB, bei dem Manuel Akanji auf der Bank sass. Marco Reus brachte die Borussia in der 16. Minute zwar verdient in Führung. Danach fanden die Dortmunder aber kaum mehr ein Durchkommen bis zum Schweizer Augsburg-Goalie Marwin Hitz.

Bürki ohne Abwehrchance

Auf der anderen Seite konnte sein Nationalmannschafts-Kollege Roman Bürki nach einem Corner in der 73. Minute einen Kopfball des Österreichers Kevin Danso mit einem guten Reflex abwehren, doch bei Danos Nachschuss war Bürki machtlos.

In der Tabelle kann der BVB den zweiten Tabellenplatz trotz des Unentschiedens verteidigen. Der Vorsprung auf den Dritten Schalke 04 beträgt aber nur einen Punkt.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler (hevrins)
    Zum Spiel kann ich mich nicht äussern, jedoch zur Ansetzung auf einen Montag. Hat man nun seit Kurzem auch in unserem grossen Nachbarland diesen Unsinn eingeführt: Montag-Spiele. Wie auch bei uns seit längerer Zeit in der Challenge League. Bald werden an jedem Wochentag Fussballspiele angesetzt. Wo liegt der Sinn in diesem Vorgehen? m.E. ein Blödsinn!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan Andreas Berta (sab@dietlikon.ch)
      Leider geht es - wieder einmal - nur um das liebe Geld: wieder ein Spiel mehr, welches separat vermarktet werden kann. Wer es zeigen will - in diesem Fall Sky - muss extra bezahlen ;-) In Spanien wird das Ganze auf die Spitze getrieben: die 10 Spiele eines Wochenendes beginnen bereits am Freitag Abend, dann 4 Spiele am Samstag, 4 am Sonntag (Anpfiff des ersten ist bereits um 12:00 Uhr!) ebenfalls 4 und dann am Montag das letzte. Ist für den TV-Fan, der sich das leisten mag ja ganz attraktiv ....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen