Real, Barcelona und Atletico lassen Punkte liegen

Leader Real Madrid ist in der 5. Runde der Primera Division nicht über ein 1:1 gegen Villarreal hinausgekommen. Die «Königlichen» verpassten damit den angestrebten Rekord. Barcelona und Atletico trennen sich im Topspiel 1:1.

Cristiano Ronaldo.

Bildlegende: Blieb ohne Treffer Cristiano Ronaldo. Keystone

Mit dem 17. Sieg in Folge hätte Coach Zinédine Zidane einen Rekord in der spanischen Primera Division aufgestellt. Daraus wurde jedoch nichts. Villarreal, EL-Gruppengegner des FC Zürich, erwies sich als spielstarker und hartnäckiger Gegner.

Ramos an allen Ecken und Enden

Wer geglaubt hatte, dass die Rückkehrer Cristiano Ronaldo und Gareth Bale im Mittelpunkt stehen würden, sah sich getäuscht. Stattdessen spielte Real-Captain Sergio Ramos die Hauptrolle:

  • 45. Minute: Ramos begeht ein Hands an der Strafraumgrenze. Bruno verwertet den fälligen Penalty in Panenka-Manier zur Gästeführung.
  • 48. Minute: Ramos erzielt den Ausgleich per Kopf.
  • 86. Minute: Ramos wird im Strafraum zu Fall gebracht. Der Penalty-Pfiff bleibt jedoch aus.

Obwohl sich Real mit zunehmender Spieldauer ein Chancenplus erarbeitete, ging der Punktgewinn für Villarreal in Ordnung. In der ersten Halbzeit wusste das «gelbe U-Boot» mit schönen Kombinationen zu gefallen.

Ivan Rakitic nickt ein.

Bildlegende: Das 1:0 für Barcelona Ivan Rakitic nickt ein. Keystone

Barça und Atletico können nicht profitieren

Real bleibt Leader. Die Verfolger Barcelona und Atletico konnten den Rückstand nicht reduzieren. 1:1 lautete auch im Camp Nou das Schlussresultat. Der überragende Ivan Rakitic brachte die Katalanen kurz vor der Pause nach Flanke von Andres Iniesta per Kopf in Führung, nach einer Stunde glich Angel Correa aus. Kurz zuvor hatte Lionel Messi den Platz verletzt verlassen müssen. Der Argentinier fasste sich nach einem Laufduell an den Oberschenkel.

Beide Teams standen in der Schlussphase dem Sieg nahe. Die Verteidiger Gerard Pique und Diego Godin scheiterten mit ihren Kopfbällen jedoch.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 20.09.2016, 16:30 Uhr.