Zum Inhalt springen

Internationale Ligen René Weiler bejubelt mit Anderlecht den Meistertitel

Gleich in seiner Premieren-Saison an der Seitenlinie hat René Weiler Anderlecht in der belgischen Meisterschaft zum Titel geführt. Dabei musste der 43-Jährige in der Anfangsphase um seinen Job bangen.

René Weiler wird mit Champagner übergossen.
Legende: Die obligate Champagnerdusche René Weiler geniesst die spontane Meisterfeier. Imago

Ende gut, alles gut: Anderlecht löste in der belgischen «Jupiler Pro League» den FC Brügge als Meister ab. Der Brüsseler Nobel-Klub machte in der vorletzten Runde den letzten Schritt zum insgesamt 34. Titelgewinn – und dem ersten seit 2013.

Das Comeback des Rekordmeisters ist auch das Verdienst von René Weiler, der seit Anfang dieser Saison in Anderlecht wirkt. Allerdings durchlief der Zürcher seit seinem Amtsantritt auch schwierige Zeiten.

  • Schwarze Serie im November
    Nach 3 sieglosen Partien (davon 2 Niederlagen) war der RSC im Herbst auf den 6. Rang abgerutscht. Der Rückstand auf die Spitze betrug 8 Punkte.
  • Ausrutscher im Cup
    Die Pokal-Ambitionen mussten bereits nach dem Achtelfinal begraben werden. Anderlecht scheiterte im Penaltyschiessen an Charleroi.

Eine besondere Genugtuung stellt für Anderlecht nun dar, dass ausgerechnet gegen das Team aus dem Süden von Wallonien der Meistertitel klar gemacht werden konnte. Weilers Elf handelte sich seit dem Jahreswechsel nur noch 2 Niederlagen ein und hatte seit Mitte Februar die Leaderposition inne.

David Sesa und René Weiler stehen auf dem Spielfeld.
Legende: Erfolgreiches Schweizer Gespann in Anderlecht David Sesa (links) und René Weiler. Imago

Bewährt hatte sich der zwischenzeitlich angezählte Coach ebenfalls mit dem Viertelfinal-Vorstoss in der Europa League. Nun konnte er sein Palmarès mit dem ersten Titelgewinn in seiner Trainerlaufbahn schmücken. Bisheriger Höhepunkt war der Aufstieg in die Super League mit dem FC Aarau vor 4 Jahren. Weiler wird im Staff von seinem früheren Servette-Teamkollegen David Sesa unterstützt.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 19.05.2017 08:05 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Timothy Schaerer (ArchyDelight)
    Gratuliere ihm von Herzen. Ich finde es könnte aber durchaus auch mal erwähnt werden, dass er nach wie vor kritisiert wird in Belgien. Man wünscht sich spektakuläreren Fussball. Ähnlich wie es zum Teil Zidane bei Real ergeht. Zwar erfolgreich, Fans wünschen sich aber Spektakel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen