Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Rodriguez trifft gegen Dortmund

Borussia Dortmund hat mit einem 1:2 in Wolfsburg in der 12. Bundesliga-Runde seine zweite Niederlage kassiert. Ricardo Rodriguez erzielte das 1:1. Bayern München baute die Tabellenführung auf 4 Punkte aus.

Legende: Video Rodriguez' Tor gegen Dortmund abspielen. Laufzeit 0:13 Minuten.
Vom 09.11.2013.

Ricardo Rodriguez glich mit einem Freistoss, der als Flanke gedacht war, den Rückstand durch Marco Reus aus. 13 Minuten später sorgte Ivica Olic mit einem Traumtor für den Sieg.

Zu allem Übel beklagte Dortmund den Verlust von Neven Subotic. Der Verteidiger zog sich bei einem Zusammenprall mit Olic einen Kreuzbandriss am Knie zu.

Neuer Bayern-Rekord

Bayern München bekundete beim 3:0-Heimsieg über Augsburg keine Mühe. Jérôme Boateng brachte den Leader schon nach 4 Minuten in Front, Franck Ribéry (42.) und Thomas Müller vom Elfmeterpunkt (95.) sorgten für den Endstand. Bei Augsburg stand der Schweizer Marwin Hitz zwischen den Pfosten.

Damit liegen die Bayern nun 4 Punkte vor dem BVB. Zudem blieb der Titelverteidiger zum 37. Mal nacheinander in der Bundesliga ungeschlagen und ist in dieser Wertung nun alleiniger Spitzenreiter vor dem HSV.

Son-Show in Leverkusen

Ein Spektakel mit 8 Treffern lieferten sich Bayer Leverkusen und Hamburg. Die Leverkusener siegten 5:3 und schlossen punktemässig zu Dortmund auf. Heung-Min Son erzielte drei Tore. «Das war ein perfekter Tag», freute sich der südkoreanische Stürmer.

Gladbach profitiert von Drmic-Pech

Den 4. Tabellenplatz verteidigte Borussia Mönchengladbach. Das Team von Coach Lucien Favre egalisierte mit einem 3:1 über Nürnberg seinen Heimsieg-Startrekord aus dem Jahr 1987 (6 Siege). Die «Fohlen» konnten das Spiel aber erst in den letzten 20 Minuten wenden. Juan Arango (72.), ein Eigentor von Nürnbergs Niklas Stark (75.) und Patrick Herrmann (87.) sorgten für den Sieg.

Pech hatte Nürnbergs Josip Drmic. Der Schweizer traf in der 21. Minute zur Führung und in der 80. Minute zum vermeintlichen 2:2. Doch die Schiedsrichter anerkannten den Treffer nicht. Sie übersahen, dass der Ball von der Latte hinter die Torlinie prallte.

Sieg für Lustenbergers Hertha

Fabian Lustenberger feierte einen Tag nach seiner Rückberufung in die Schweizer Nati einen Sieg. Der Zentralschweizer kam mit seiner Hertha zu einem 3:2-Erfolg in Hoffenheim, obwohl die Berliner binnen 11 Minuten einen Zweitore-Vorsprung preisgaben. Das Siegtor für Hertha erzielte Adrian Ramos in der 84. Minute.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael, Bern
    Jedenfalls handelt es sich hier nicht um Zufall, wie dieser Satz suggeriert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael, Bern
    Achtung Berichterstattung: Die Aussage "Ricardo Rodriguez glich mit einem Freistoss, der als Flanke gedacht war, aus." stimmt so nicht. Dies wird 1000 mal im Training geübt, genau dort hin zu flanken, wo die Reaktionsmöglichkeiten der Torhüters am geringsten sind. Die Flanke wurde absichtlich so geschlagen, dass der Torhüter auf eine Richtungsänderung des Balles spekulieren muss und gleichzeitig, dass wenn der Ball nicht mehr berührt wird, der Ball den Weg ins Tor sucht. Schwer zu beschreiben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen