Schmidt muss 3 Spiele auf die Tribüne

Leverkusens Trainer Roger Schmidt ist nach seinem Ausraster im Heimspiel gegen Dortmund (0:1) mit einer Sperre von 5 Spielen belegt worden, 2 davon auf Bewährung.

Roger Schmidt wischt sich den Mund ab

Bildlegende: Wird verbannt Roger Schmidt darf die nächsten 3 Spiele nicht coachen. Imago

«Das Innenraum-Verbot beginnt jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach Abpfiff. Der Trainer darf sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit seiner Mannschaft weder unmittelbar noch mittelbar in Kontakt treten», teilte der DFB mit.

Nebst dem Innenraum-Verbot für 3 Spiele muss Schmidt «wegen fortgesetzten unsportlichen Verhaltens» eine Geldstrafe von 20'000 Euro zahlen.

Auch Völler gebüsst

Auch Bayer-Sportchef Rudi Völler wurde bestraft. Das Sportgericht verhängte gegen den ehemaligen DFB-Teamchef eine Busse von 10'000 Euro.

Schiedsrichter Felix Zwayer hatte Schmidt nach dessen heftigen Protesten aufgrund des 0:1-Gegentreffers aus dem Innenraum verbannt. Der Trainer kam allerdings der Aufforderung nicht nach, sondern blieb in der Coachingzone vor der Bayer-Bank stehen, worauf Zwayer die Partie für 9 Minuten unterbrach.