Siege für Wolfsburg und Gladbach

Ricardo Rodriguez hat sich beim 3:0 des VfL Wolfsburg unter die Torschützen gereiht. Einen Sieg gab es auch für Trainer Lucien Favre mit Borussia Mönchengladbach.

Vierinha fällt Kevin De Bruyne um den Hals.

Bildlegende: Wolfsburger Jubel Vieirinha fällt Kevin De Bruyne um den Hals. Keystone

Wolfsburg siegte gegen Freiburg, das damit weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz verharrt, ungefährdet mit 3:0.

Ricardo Rodriguez erhöhte in der 78. Minute die Führung für die Niedersachsen, indem er vom Elfmeter-Punkt aus traf. Zuvor hatte der formstarke Kevin De Bruyne nach 19 Minuten Freiburg-Keeper Roman Bürki ein erstes Mal bezwungen. Den Schlusspunkt setzte Maximilian Arnold (85.) zum 3:0. Damit blieb Wolfsburg auch im 18. Heimspiel in Serie unbezwungen.

Bei Wolfsburg spielten nebst Rodriguez Diego Benaglio im Tor und Timm Klose in der Innenverteidigung durch. Auch bei Freiburg stand mit Admir Mehmedi ein weiterer Schweizer im Einsatz.

Gladbach souverän

Borussia Mönchengladbach hat dank Patrick Herrmann seine Champions-League-Ambitionen untermauert. Die Mannschaft von Lucien Favre kam durch zwei Tore des Offensivspielers (43./75.) zu einem 2:0-Erfolg gegen Hannover und liegt nach dem 6. Heimsieg in Folge als Dritter weiter auf Königsklassen-Kurs.

Sendebezug: Radio SRF 3, 15.3., Abendbulletin