Spektakel in Frankreichs Klassiker

Paris St-Germain hat in der 31. Runde der Ligue 1 seine Tabellenführung dank einem 3:2-Erfolg in einem lange Zeit spektakulären Spitzenspiel auswärts gegen Olympique Marseille verteidigt.

Zwei jubelnde Spieler von Paris SG.

Bildlegende: Erleichterung bei Zlatan Ibrahimovic (l.) nach dem 3:2-Siegestreffer von PSG. Reuters

Marseille war vor der Partie von seinen gut 60'000 Fans im Vélodrome mit einer beeindruckenden Choreografie begrüsst worden. Die Entscheidung für die Gäste aus Paris fiel kurz nach der Pause, als ein Treffer von Marquinhos (49.) und ein Eigentor von Jérémy Morel (51.) innerhalb von zwei Minuten für die Wende vom 1:2 zum 3:2 sorgten.

Ibrahimovics Anteil an der Wende

Bei beiden Treffern hatte Zlatan Ibrahimovic die Füsse im Spiel. Beim 2:2 schoss der Schwede den Freistoss, dessen Abpraller der Brasilianer verwertete, beim Siegtreffer bedrängte Ibrahimovic den Marseille-Verteidiger so sehr, dass dieser den Querpass von Javier Pastore ins eigene Tore lenkte.

Der beste Mann in der ersten Halbzeit war André-Pierre Gignac, der mit seinen Saisontoren 17 und 18 Marseille zweimal in Führung geschossen hatte und so im Torschützenklassement an Ibrahimovic vorbeizog.

In der Tabelle liegt das drittplatzierte Marseille sieben Runden vor Schluss bereits fünf Punkte hinter PSG.