Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Spiele im DFB Pokal Bayern souverän – Wolfsburg muss lange bangen

Bayern München meistert die erste Hürde im Pokal ohne Schwierigkeiten. Wolfsburg schafft es erst in der Verlängerung.

 Renato Sanches steht mit Bayern München in der zweiten Pokal-Runde.
Legende: Souverän Renato Sanches steht mit Bayern München in der zweiten Pokal-Runde. imago images

Cottbus stellte für Bayern München kein echtes Hindernis dar. Die Bayern schlugen den Klub aus der 4. Liga in der ersten Pokal-Runde mit 3:1. Robert Lewandowski (32.), Kingsley Coman (65.) und Leon Goretzka (85.) sorgten für die souveräne 3:0-Führung. Das Penalty-Tor für Cottbus in der 93. Minute war nur noch Resultatkosmetik.

Nach der Supercup-Niederlage gegen Dortmund zeigten sich die Bayern von ihrer besten Seite. Am Freitag treffen sie zum Bundesliga-Auftakt auf Hertha Berlin.

Erlösung in der Verlängerung

Der VfL Wolfsburg präsentierte sich weniger souverän. Erst ein Doppelschlag zum 5:3 in der Verlängerung sorgte für Erleichterung und liess die Wolfsburger doch noch in die 2. Runde des DFB-Pokals einziehen.

In der 43. Minute war der VfL gegen den 3.-Liga-Klub Halle mit 0:1 in Rückstand geraten. Im Gegenzug konnte der Bundesliga-Klub aber verdienterweise ausgleichen und in der 49. Minute mit 2:1 in Führung gehen.

Steffen und Mbabu eingewechselt

Der Unterklassige zeigte jedoch grosse Moral und konnte sowohl nach dem 1:2 als auch nach dem späteren 2:3 ausgleichen. Erst in der Verlängerung liessen die Wolfsburger, bei denen Oliver Glasner erstmals in einem Pflichtspiel an der Seitenlinie stand, ihnen keine Chance mehr.

Renato Steffen (84.) und Kevin Mbabu (115.) wurden bei Wolfsburg eingewechselt. Admir Mehmedi kam nicht zum Einsatz.

Kobel verletzt

Bei Stuttgart, das 1 :0 gegen Hansa Rostock siegte, kam der Schweizer Torhüter Gregor Kobel nicht zum Einsatz. Kurz vor dem Spiel wurde bekannt, dass er sich eine Hüftprellung zugezogen hat.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 12.8.2019, 22:05

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    3:1 gegen einen Viertligisten, bei fast 80 % Ballbesitz..souverän ist anders. Bayern mühten sich ab, viel Ballgeschiebe, ähnlich wie gegen Dortmund, ideenlos, ohne Denker und Lenker. Müller am rummotzen wie eh und je. Nicht berrauschend und das könnte ohnne 3 wirklich Weltklase Transfer schwer werden.
    Den erste haben sie ja schon....Perisic...bei Inter zweite Wahl.....gute Nacht Bayern...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen