Stuttgart siegt auch unter Kramny nicht

Der VfB Stuttgart hat auch gegen Dortmund nicht aus dem Tabellenkeller gefunden. Die Schwaben unterlagen Dortmund beim Debüt von Interimscoach Jürgen Kramny 1:4. Im Duell Augsburg gegen Wolfsburg fielen keine Tore.

Feierlaune bei Dortmund, hängende Köpfe bei Stuttgart.

Bildlegende: Unterschiedliche Gefühlswelten Feierlaune bei Dortmund, hängende Köpfe bei Stuttgart. Keystone

Stuttgart erwischte in Dortmund einen denkbar schlechten Start. Nach einem Schuss von Henrich Mkhitarjan war es Gonzalo Castro, der von einem Abpraller profitieren konnte und nach 3 Minuten sein 1. Tor im Dress der Borussen erzielte.

Nach dem 2:0 durch Pierre-Emerick Aubameyang (19.) gelang Daniel Didavi zwar vor der Pause der Anschlusstreffer. Nach 65 Minuten nahm Georg Niedermeier den Gästen den Wind mit einem Eigentor aber aus den Segeln. In der Nachspielzeit erhöhte Aubameyang mit seinem 2. Treffer auf 4:1. Damit traf der Gabuner bereits zum vierten Mal in dieser Saison doppelt.

Lobende Worte vom BVB-Coach

Trotz des letztlich deutlichen Resultats sprach BVB-Trainer Thomas Tuchel nach dem Spiel von «einem ganz harten Stück Arbeit». Fünf Tage nach der Entlassung von Alexander Zorniger waren die Stuttgarter bis zum Eigentor von Niedermeier zumindest phasenweise ein ebenbürtiger Gegner. Es änderte aber nichts daran, dass der VfB in der Bundesliga erstmals dreimal in Folge vier Gegentore kassierte.

Nullnummer im Duell Hitz gegen Benaglio

Damit liegt der BVB neu bereits 7 Punkte vor dem drittplatzierten Wolfsburg, das gegen Augsburg mit Marwin Hitz im Tor nicht über ein 0:0 hinaus kam. Bei den «Wölfen» hütete Captain Benaglio das Tor, Timm Klose wurde in den Schlussminuten eingewechselt. Ricardo Rodriguez kam nicht zum Einsatz.

Im 2. Abendspiel verspielte Schalke bei Tabellennachbar Leverkusen einen Sieg durch ein Eigentor von Sascha Riether (85.). Admir Mehmedi musste seinen Platz nach 57 Minuten Stefan Kiessling überlassen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 28.11.2015, 22:10 Uhr