Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Video-Beweis: Bizarre Szene in Rotterdam, Panne in Dortmund

2 Mal Supercup, 2 Mal Diskussionsstoff. Beim Spiel zwischen Bayern und Dortmund feierte der Video-Beweis eine nicht fehlerfreie Premiere. Grotesk wurde es in Rotterdam.

Kurios: Reguläres Tor zählt nicht

Meister Feyenoord Rotterdam gewann am Samstag den niederländischen Supercup gegen Vitesse mit 5:3 n.P. Zu reden gab aber vor allem die Szene in der 55. Minute. Vitesse-Spieler Matavz kam im gegnerischen Strafraum zu Fall. Statt zu pfeifen, liess Schiedsrichter Makkelie jedoch weiterlaufen.

Prompt fiel auf der Gegenseite das vermeintliche 2:0 für Feyenoord durch Jörgensen. Der reguläre Treffer zählte jedoch nicht, weil Makkelie den Video-Beweis heranzog und nachträglich den wohl berechtigten Penalty gab. Büttner erzielte das letztlich wertlose 1:1 für Vitesse.

Der Video-Assistent auf der Stadion-Anzeige
Legende: Premiere Der Video-Assistent kam erstmals in Deutschland zum Einsatz. Keystone

Technische Panne bei Bayern - Dortmund

Bei der Deutschland-Premiere des Videobeweises beim Supercup zwischen Pokalsieger Dortmund und Meister Bayern München (2:2, 6:7 n.E.) kam es zu einer technischen Panne.

Schiedsrichter Zwayer bemühte bei beiden Bayern-Treffern in der regulären Spielzeit das neue Hilfsmittel. Sein Video-Assistent Stieler musste ihn dabei aber unter erschwerten Bedingungen unterstützen:

Aufgrund technischer Probleme lagen die kalibrierten Linien, die dem Video-Assistenten normalerweise bei Abseitsentscheidungen vorliegen und ihn unterstützen, in der ersten Halbzeit noch nicht vor.
Autor: Deutsche Liga DFL und DFBin einer gemeinsamen Erklärung

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Krummenacher (Andreas Krummenacher)
    Zu Feyenoord - Vitesse Arnheim: Wun - der - bar......Ein erster Schritt zu einem hoffentlich faireren Verhalten der Spieler dem Gegner gegenüber. Ich hoffe auf noch mehr solche Videobeweis-Urteile. Was noch fehlt ist die NHL-Regelung, dass der Spieler solange gesperrt bleibt, wie sein Gegner, wenn er ihn durch Fouls verletzt hat. Das wäre der Hit, dann wäre der Fussball wieder einiges fairer und attraktiver...Schauen wir mal.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dennis Gutknecht (Chitty_2017)
      Herr Krummenacher wie würden sie das dann bei Embolo sehen? Dort war es ja auch nicht gerade das schlimmste Foul evtl eher eif Pech... Aber ich stimme ihnen zu... WENN es klar ist dass die Verletzung riskiert wurde oder bei Absicht auf eine Verletzung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dennis Gutknecht (Chitty_2017)
    VAR kann bestimmt noch ausreifen. Aner es verbannen... nunja in 20 Jahren ists vlt Standard. Zudem verdrängt Technik ohnehin immer mehr klassische Methoden. Lange Rede kurzer Sinn: PRO VAR
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Krattiger (Tschinella79)
    Hört mit dem Videobeweis wieder auf läst Fußball wieder das sein was es ist mit allen Fehlentscheidungen die es gibt,denn es gleicht sich in der Saison wieder aus
    Ablehnen den Kommentar ablehnen