Zum Inhalt springen

Vor Kellerduell Wolfsburg-HSV Giftpfeile, verflossene Liebe und Führungschaos

Vor dem Kellergipfel zwischen Wolfsburg und dem HSV betreiben die Protagonisten munter Psychospielchen.

Legende: Audio Bruno Labbadia vor dem Treffen mit der alten Liebe abspielen.
1:12 min
Mit einem Sieg können wir den HSV in die 2. Liga schiessen - mehr Motivation geht nicht.
Autor: Daniel DidaviWolfsburg
Aus psychologischer Sicht wäre ich jetzt nicht gern der Gejagte – sondern lieber der Jäger. In Eurer Haut möchte ich nicht stecken.
Autor: Lewis HoltbyHSV
Was die anderen sagen, interessiert uns relativ wenig. Es macht uns nur etwas heisser.
Autor: Maximilian ArnoldWolfsburg
Ich fühle mich wohler als der HSV.
Autor: Bruno LabbadiaWolfsburg

So lief der Schlagabtausch vor dem Duell zwischen Wolfsburg und dem HSV am Samstag. Und mittendrin steckt Bruno Labbadia, der den HSV 2015 in extremis vor dem Abstieg bewahrt hat.

«Entscheidend ist, was mit meinem Klub passiert. Das hat nichts mit Herz tun», sagte der aktuelle VfL-Coach. «Ich will mit Wolfsburg drinbleiben, nur das zählt.» Hamburg könnte mit einem Sieg bis auf 2 Punkte an die «Wölfe» heranrücken und für ein heisses Saisonfinale sorgen.

Für zusätzliche Unruhe sorgten in Wolfsburg zudem Meldungen über die sofortige Freistellung von Sportdirektor Olaf Rebbe und die nicht zustande gekommenen Verpflichtung von Horst Held als Nachfolger. Als wäre das Kellerduell selbst nicht schon genug nervenaufreibend.

Horst Heldt
Legende: Ihn hätte Wolfsburg gerne geholt Horst Heldt bleibt aber vorerst in Hannover. Imago

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.