Zum Inhalt springen

Werder siegt im Nord-Derby Eigentor verschärft die Krise beim HSV

HSV-Trainer Bernd Hollerbach verwirft die Hände
Legende: Kann es nicht fassen HSV-Trainer Bernd Hollerbach. Keystone
  • Nach der Derby-Niederlage liegt der HSV schon 7 Punkte hinter Relegationsplatz 16.
  • Dominante Bayern müssen sich in der 24. Bundesliga-Runde gegen Hertha Berlin mit einem 0:0 begnügen.
  • Bei Gladbachs Sieg in Hannover zeigt der Schweizer Nati-Keeper Yann Sommer eine starke Leistung.

Der erste Teil des 24. Spieltags war etwas für Liebhaber der konzentrierten Defensivarbeit. Mit durchschnittlich einem Treffer pro Spiel präsentierten sich die Teams der Bundesliga torgeizig.

Ein Eigentor von Rick Van Drongelen besiegelte die Last-Minute-Niederlage des HSV in Bremen. Dadurch konnte sich Werder ein 9-Punkte-Polster auf den Konkurrenten aus dem Norden schaffen. Die Hamburger hingegen schlittern auch unter dem neuen Trainer Bernd Hollerbach immer tiefer in die Krise. Die Fans äusserten ihren Unmut, indem sie Pyro-Technik zündeten und so für einen Spielunterbruch gesorgt hatten.

Die HSV-Fans brennen Pyros beim Gastspiel in Bremen ab
Legende: Der Block brennt Die HSV-Fans beim Gastspiel in Bremen. Keystone

Die Bayern brachten zuhause gegen Hertha (mit Fabian Lustenberger) kein Tor zustande – trotz 76 Prozent Ballbesitz und 19:5 Torschüssen. Ein umkämpftes Remis resultierte auch beim 1:1 zwischen Hoffenheim und Freiburg.

Starker Sommer, platter Schwegler

Gladbach konnte sich beim 1:0-Minisieg in Hannover nicht zuletzt bei Yann Sommer bedanken. Der Schweizer hielt seinen Kasten mit reihenweise starken Paraden rein. Landsmann Pirmin Schwegler wurde bei den «96ern» nach einer Stunde ausgewechselt.

Tayfun Korkut führte Stuttgart gegen Frankfurt zum 3. Sieg (1 Remis) in seiner 4. Partie. Der VfB ging nach 13 Minuten durch Erik Thommy in Führung. In der Folge konzentrierten sich die Schwaben aufs Verteidigen – mit Erfolg. Die Eintracht verpasste durch die 0:1-Niederlage den vorübergehenden Sprung auf Tabellenrang 2.

Sendebezug: SRF 3, Nachmittagsbulletin, 24.2.2018, 17:30 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Hug (AndiHug)
    der HSV liegt sogar 7 punkte hinter einem relegationsplatz zurück und spielte nicht gut. verdienter sieg von bremen. aber für mich war das kein eigentor, die rettungstat war einfach zu spät und zu ungenau. aber egal. es droht der 1. abstieg von hamburg überhaupt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      Der Abstieg wäre wohl das Beste was dem HSV passieren könnte. Die Gurken seit Jahren immer am Tabellenende herum, und glauben trotzdem immer noch sie seien eigentlich ein Team mit Ambitionen das Vorne mitspielen könnte/sollte. Beim HSV leiden sie einfach unter gravierendem Realitätsverlust.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen