Eine Jahrhundertelf und Jahrzehnte in der Versenkung

Ungarn besass einst die beste Fussball-Mannschaft der Welt und galt als unschlagbar. Das war in den 50er-Jahren. Seither ist der Schweizer WM-Quali-Gegner vor allem etwas: erfolglos.

Es waren Namen, die in der Nachkriegszeit jedem Fussballfan geläufig waren: Puskás, Bozsik, Hidegkuti, Kocsis oder Torhüter Grosics. Sie waren Eckpfeiler der ungarischen Aranycsapat, der Goldenen Elf. Der vielleicht besten Fussball-Mannschaft aller Zeiten.

Video «Ungarns Jahrhundertelf im Kurzporträt» abspielen

Ungarns Jahrhundertelf im Kurzporträt

0:36 min, vom 5.10.2016

Eine Mannschaft, die mit ihrer Taktik und ihren Spielertypen den Fussball revolutionierte. Eine Mannschaft, die als unschlagbar galt. Eine Mannschaft, die vom Mai 1950 bis Juli 1954 tatsächlich auch ungeschlagen blieb – und dann bis 1956 gleich noch einmal während zwei Jahren.

Eine Mannschaft, die während rund 6 Jahren nur einen Ernstkampf verlor: Den legendären WM-Final 1954 in Bern gegen Deutschland mit 2:3. Es ist vielleicht die Mutter aller Niederlagen. So unerwartet kam sie.

Der Anfang vom Ende

Das war vor über 62 Jahren. Das – aus deutscher Sicht – «Wunder von Bern» läutete den Niedergang in Ungarns Fussball ein. Zwar gewannen die Magyaren nach 1952 auch noch 1964 und 1968 das Olympische Fussballturnier. Aber spätestens ab den 70er-Jahren war Ungarn keine Grösse mehr.

Platini bei einem Seitfallzieher an der WM 1986.

Bildlegende: 32 Jahre sind genug Ungarn will wieder an die WM, wo man letztmals 1986 mit tun konnte. Imago

Zwischen 1972 und 2016 fehlten die Osteuropäer an sämtlichen Europameisterschaften. Die letzte WM-Teilnahme datiert aus dem Jahr 1986. Nun soll es 2018 endlich wieder einmal klappen. In der Gruppe B ist Ungarn hinter Portugal und der Schweiz indes nur dritte Kraft.

Ein neuer Anfang?

Dennoch besteht Grund zur Zuversicht: Unter dem deutschen Trainer Bernd Storck qualifizierte sich Ungarn vor einem Jahr in der Barrage für die EM in Frankreich. Dort stiessen die Ungarn in den Achtelfinal vor. Zudem gehört man seit Anfang Jahr zu den Top 20 in der Fifa-Weltrangliste.

Der Auftakt in die WM-Quali missglückte mit einem 0:0 auf den Färöern indes grandios. Gegen die Schweiz sind Punkte deshalb bereits Pflicht. Sonst findet 2018 die 8. WM in Folge ohne die Magyaren statt.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Fussball-WM-Qualifikation

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei zeigt das Spiel Ungarn - Schweiz am Freitag ab 20:00 Uhr live. Auch zu sehen ist die Partie hier im Stream – Ticker inklusive.