Hitzfeld: «Als wäre das vor sechs Wochen gewesen»

Vor einem Jahr verlor die Schweizer Nati ihren WM-Achtelfinal gegen Argentinien auf dramatische Weise in der Verlängerung. Für Ottmar Hitzfeld, dessen grosse Trainer-Karriere in Brasilien endete, sind die Ereignisse von Sao Paulo noch ganz präsent.

Video «Fussball: Ottmar Hitzfeld ein Jahr nach dem WM-Out» abspielen

WM-Aus und Karrieren-Ende: Ottmar Hitzfeld blickt zurück

3:39 min, aus sportaktuell vom 1.7.2015

Mit einem Herzschlag-Finale endete die Karriere von Ottmar Hitzfeld: Die Schweizer Nati verlor den WM-Achtelfinal gegen Argentinien erst durch einen Treffer Angel Di Marias in der 118. Minute. Wenig später landete ein Kopfball von Blerim Dzemaili am Pfosten – und dann pfiff der Schiri ab.

«Das war ein Abschluss, mit dem sich gut leben lässt», blickt Hitzfeld genau ein Jahr später zurück und verrät: «Ich habe das Gefühl, dieses Spiel sei vor sechs Wochen gewesen. Es ist fast beängstigend, wie schnell das Jahr verflogen ist.»

Video «Fussball: Interview mit Ottmar Hitzfeld» abspielen

Das gesamte Interview mit Hitzfeld

6:24 min, vom 1.7.2015

Nati-Termine immer noch dick eingetragen

Die Agenda von Hitzfeld ist heute keineswegs leer. Der Lörracher ist als TV-Experte, für Sponsoren-Termine und als Referent ein gefragter Mann. Für sein grosses Hobby, das Golfspielen, finde er aber schon mehr Zeit als früher.

Und eines hat sich Hitzfeld auch heute noch ganz dick im Termikalender eingetragen: «Alle Spiele der Schweizer Nationalmannschaft. Ich bin ein Fan», lautet das Statement des ehemaligen Chefs.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 01.07.2015, 22:20 Uhr