Nati gegen Litauen ohne Senderos

Die Schweiz muss im EM-Quali-Spiel vom Samstag gegen Litauen auf Philippe Senderos verzichten. Der bereits angeschlagen ins Camp angereiste Aston-Villa-Verteidiger musste wegen einer Verletzung an der Wade Forfait geben.

Philippe Senderos hat Feusisberg bereits Richtung Birmingham verlassen. Der routinierte Innenverteidiger hatte bis vor kurzem an einer Waden-Verletzung laboriert und erst am Samstag in der Premier League gegen West Ham sein (Kurz-)Comeback gegeben.

«Er hat am Montag versucht, die Verletzung auszukurieren. Am Dienstag sahen wir am Anfang des Trainings, dass man so nicht weiterfahren kann», so Vladimir Petkovic zur vorzeitigen Heimreise des 29-Jährigen.

Der Nationalcoach verzichtet auf eine Nachnomination. Mit Johan Djourou, Steve Von Bergen und Fabian Schär stehen ihm noch drei Innenverteidiger zur Verfügung. Fabian Lustenberger hatte bereits am Wochenende wegen einer Oberschenkel-Verletzung Forfait erklärt.

 

Dzemaili bricht Training ab

Mittelfeldspieler Blerim Dzemaili musste das Dienstagstraining wegen leichter Leistenbeschwerden abbrechen. «Er hat eine kleine Entzündung, nichts Gravierendes», gab Petkovic Entwarnung. Der Söldner von Galatasaray dürfte somit für das Spiel am Samstag gegen Litauen fit sein.

Rodriguez im Aufbautraining

Derweil befindet sich der verletzte Ricardo Rodriguez im Aufbautraining. Der Wolfsburger absolvierte eine leichte Laufeinheit. «Bei ihm nehmen wir Tag für Tag», erklärte der Nationaltrainer. Gleichzeitig spekulierte er, dass Rodriguez vielleicht am Mittwoch oder Donnerstag gleichwohl bereits mit der Mannschaft trainieren könne.

Sendebzug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 11.11.14, 16:00 Uhr

Video «Fussball: Interview mit Nationaltrainer Vladimir Petkovic» abspielen

Petkovic zu Dzemaili und Rodriguez

1:13 min, vom 11.11.2014