Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationalmannschaft Schär: «Wir haben es nicht verdient»

Die Schweizer Nati muss nach der einzigen Niederlage der WM-Kampagne in die Barrage. Entsprechend enttäuscht waren Spieler und Trainer.

Die Schweiz reiste mit einer perfekten Bilanz zum Showdown im Kampf um das direkte WM-Ticket – und musste in Lissabon die eine Niederlage zu viel einstecken. Mit gleich vielen Punkten, aber dem schlechteren Torverhältnis als der amtierende Europameister muss die Nati im November zur Barrage antreten.

Wir waren heute schlecht bis sehr schlecht.
Autor: Granit Xhaka

Trotz einer ansonsten starken WM-Kampagne konnten die Schweizer ihre Enttäuschung kurz nach dem Schlusspfiff nicht verbergen. Fabian Schär haderte ebenso wie seine Mitspieler mit dem Zeitpunkt und der Art und Weise des 0:1.

Ungeschönte Selbstkritik

Schär ging aber auch hart mit sich und seinen Teamkollegen ins Gericht. «Wir haben über 90 Minuten überhaupt nicht das gezeigt, was wir wollten», so der Spanien-Söldner. «Wir haben es nicht verdient am heutigen Tag.» Auch Granit Xhaka bekräftigte: «Wir waren heute schlecht bis sehr schlecht.»

Zum Glück haben wir eine zweite Chance.
Autor: Stephan Lichtsteiner

Auch Keeper Yann Sommer musste eingestehen, dass der Sieg der Portugiesen verdient sei. «Wir hatten am Anfang zu viel Respekt.» Nationalcoach Vladimir Petkovic kritisierte, dass seine Spieler nur hätten reagieren wollen: «Wir haben diesen Kampf nicht angenommen.»

Doch Stephan Lichtsteiner erinnerte: «Zum Glück haben wir eine zweite Chance.» Mitte November kämpft die Nati in der Barrage darum, doch noch das WM-Ticket zu lösen. Mögliche Gegner sind dann Schweden, Irland, Nordirland oder Griechenland.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.10.2017, 20:10 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Oberhänsli (cob)
    Hauptsache die Frisur sitzt und der nächste Termin fürs Tatoo-Studio steht....Nein, mal ganz ehrlich, Hin- und Rückspiel 2:2 gegen den amtierenden Europa-Meister, das ist doch nicht schlecht. Barrage mit Hin- und RüSpiel nach CL-Regel ? greez + Danke für Antworten...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Schär:«Wir haben über 90 Minuten überhaupt nicht das gezeigt, was wir wollten». Ja, dann müsst Ihr euch fragen ob ihr professionell genug seit? Statt wie kleine Kinder an den Pay Station rumzuhängen oder in den Tattoo Studios, wäre es vielleicht mal besser eine Trainingsstunde mehr einzuschieben. Auch in der Schweiz muss man sich fragen werden die Jungs genug dran genommen in den Trainings. Immer wieder hört man wenn unsere ins Ausland gehen das da professioneller Trainiert wird!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jean-Marc Meier (MJM)
      Sie wiedersprechen sich Herr Röthenmund. Es trainieren bereits alle im Ausland und damit sogenannt professioneller... Das ganze spielt sich im Kopf ab - da waren sie nicht bereit. Dazu hat der Trainer einen Teil auf seine Kappe zu nehmen. Dzemaili und Mehmedi hätten nicht in die Startelf gehört. Sie haben nun noch eine Chance.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Herr Meier die Grundlagen und Einstelligen werden in den Jugendjahren gelegt. Ja, sie spielen im Ausland, aber nur wenige bei Top Clubs! Und viele sind sogenannte Bänkliwärmer!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen