Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Scharfschütze Zuffi mit 2. Startelf-Einsatz?

Im Irland-Spiel schien Vladimir Petkovic mit seinem Mittelfeld nicht wirklich zufrieden. Gegen Bosnien-Herzegowina am Dienstag könnte der Nati-Coach Änderungen vornehmen. Ein Kandidat ist Luca Zuffi.

Legende: Audio Zuffi: «Bin bereit» (Radio SRF) abspielen.
1:58 min

Beim 0:1 in Dublin am Karfreitag fehlten den Schweizern über weite Strecken die Ideen; aus dem Mittelfeld kamen zu wenige Bälle in die Gefahrenzone. Valon Behrami und Blerim Dzemaili mussten das Feld vorzeitig räumen.

Für den letzten Test vor der unmittelbaren EM-Vorbereitung stehen Petkovic weitere Kandidaten zur Verfügung, unter ihnen Luca Zuffi. Der Winterthurer debütierte letzten Herbst in der Nati und kam bisher zu einem Startelf-Einsatz. Zwei weitere Male wurde er eingewechselt.

Rascher Aufstieg in Basel

Zuffi hat sich seit seinem Wechsel von Thun zu Basel im Sommer 2014 weiterentwickelt. Harte Arbeit, Spielpraxis und das Zusammenspiel mit besseren Mitspielern hätten dazu beigetragen, analysiert der Sohn von Ex-Nati-Spieler Dario Zuffi. Dass er sich beim FCB so rasch zum Stammspieler entwickelte (in einer offensiveren Rolle als in Thun), «hat mich zu Beginn selber überrascht».

Legende: Video Zuffis Traumtor gegen St-Etienne abspielen. Laufzeit 0:43 Minuten.
Vom 25.02.2016.

In der Nati ist es noch nicht so weit. «Ich fände es schön, wenn ich zu einem Einsatz käme. Ich bin jedenfalls bereit, wenn es mich braucht», sagt der 26-Jährige deshalb im Hinblick auf Dienstag bescheiden.

Super-League-Offensive?

Zu Zuffis Stärken gehören Freistösse. Eindrücklich demonstrierte er dies im Europa-League-Spiel gegen St-Etienne. Nun fehlt gegen Bosnien mit Xherdan Shaqiri ein anderer Freistoss-Könner. «Ich denke, man könnte mich in solchen Situationen brauchen. Aber der Trainer entscheidet natürlich auch mit», so Zuffi.

Neben Zuffi haben weitere Spieler, die in der Super League tätig sind, Einsatzchancen. In Medien wurde gar spekuliert, dass Petkovic auf ein SL-Quartett in der Offensive setzt (Zuffi, Breel Embolo, Shani Tarashaj und Renato Steffen).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.3.16, 20:00 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Phillip Von Gladen, Bern
    @Tom Furrer Was ist schon ein Spiel. Dzemaili und Berahmi haben grosse Qualität und viel mehr Erfahrung als ein Zuffi. Und ich würde eher z.B Zakaria aufbieten. Aber doch nicht Buff oder C.Schneuwly.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick, Basel
    Zuffi,... Naja also wenn Petkovic solche Spieler aufstellt wird dies nichts mit der KO-Phase an der EM umd wir scheiden als Gruppenletzter aus. Völlig unverständlich, warum z.B. Berlincaptain Lustenberger nicht dabei ist. Zuffi ist höchstens Dirchschnittsklasse auf schwachem Superleague-Niveau.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Sandro, St. Gallen
      Sie haben aber auch keine Ahnung von Fussball oder? Zuffi ist einer der besten ZM der Liga. Ausserdem sollten Sie wissen das Lustenberger angefragt wurde, er aber Petokvic eine Absage erteilt hat, da er sich als Stammspieler und nicht in der Reservisten-Rolle sieht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Simon P., Zofingen
    Ich verstehe wirklich nicht, wieso Petkovic Abdi und insbesondere Milicevic als OM testen will. Dies könnte der Nati zu neuen Impulsen in der Offensive verhelfen. Es ist doch offensichtlich, dass zwischen dem Mittelfeld und dem Sturm die Bindung fehlt. Ich kanns wirklich nicht verstehen!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen