Schweiz macht zwei Plätze gut

Die Schweiz liegt in der Fifa-Weltrangliste neu auf Platz 16. Argentinien bleibt an der Spitze.

Die Schweizer Fussball-Nati.

Bildlegende: Nach dem Sieg gegen Portugal im Hoch Die Schweizer Fussball-Nati. Keystone

Dass die Nati vom 18. auf den 16. Platz vorrückt, ist dem 2:0-Heimerfolg zum Auftakt der WM-Quali gegen Portugal zu verdanken. Der Europameister fällt hingegen vom 6. in den 7. Rang zurück.

Brasilien (4.) rückte unter dem neuen Trainer Tite dank zwei Siegen gegen Kolumbien und Ecuador in der WM-Qualifikation um 5 Plätze vor und machte damit den grössten Sprung in der Top Ten der Fifa-Weltrangliste (wird teilweise auch neben anderen Kriterien zur Einteilung von Mannschaften in Lostöpfe herangezogen).

Spanien nicht mehr in den Top Ten

Während WM-Finalist Argentinien das Ranking weiterhin vor Belgien und Weltmeister Deutschland anführt, fielen Spanien (11.) und Italien (13.) aus den Top Ten.