Cup: Alle 5 Favoriten setzen sich durch

Die Young Boys schlagen den FC Breitenrain mit 3:0 und ziehen in die nächste Cuprunde ein. Weiter sind auch Thun, Luzern, Lugano und Lausanne.

  • YB überlegen gegen Quartierklub Breitenrain.
  • Schürpf schiesst Luzern spät zum Sieg.
  • Thun lenkt das Spiel mit zwei Treffern früh in seine Bahnen.

YB mit Überlegenheit zum Derbysieg

Die Young Boys gewannen das Derby beim Berner Kultklub FC Breitenrain (Promotion League) mit 3:0. YB dominierte die Partie. Kasim Nuhu, Thorsten Schick und Jean-Pierre Nsame sorgten für die Tore. Breitenrain erzielte ebenfalls ein Tor, dieses wurde jedoch wegen Abseits nicht gegeben.

Luzern: Trotz vielen Chancen nur ein Treffer

Der FC Luzern musste gegen Kriens lange auf einen Torerfolg warten. Das Team von Markus Babbel bestimmte die Partie, hatte aber auch Pech mit zwei Aluminium-Treffern. Kriens aus der Promotion League konnte vor allem in der 2. Halbzeit nicht mehr viel dagegenhalten. Das Siegtor erzielte Pascal Schürpf in der 70. Minute.

Thun mit viel Arbeit gegen Payerne

Der FC Thun erkämpfte sich gegen Stade-Payerne einen 2:1-Sieg. Die Berner Oberländer führten nach 12 Minuten dank Simone Rapp und Matteo Tosetti bereits mit 2:0, erzielten danach aber keinen weiteren Treffer mehr. Payerne, das in der 2. Liga interregional spielt, zeigte sich unbeeindruckt und kam durchaus zu guten Chancen. Boris Ekani konnte sogar noch den Anschlusstreffer erzielen.

Lugano nach der Pause unwiderstehlich

Der FC Lugano kam dank einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit zum 6:0-Sieg gegen Bassecourt. Die Jurassier aus der 2. Liga hatten dabei nicht den Hauch einer Chance. 13 Sekunden nach der Pause düpierte Carlinhos junior den Torhüter und erzielte die Führung. Der Brasilianer traf später noch zum zweiten Mal, auch Marzouk konnte sich als Doppeltorschütze feiern lassen.

Dank Elfmetertreffer: Lausanne schlägt Pajde Möhlin

Der FC Lausanne-Sport hatte bei seinem ersten Cup-Auftritt mehr Mühe als ihm lieb war. Pajde Möhlin aus der 2. Liga interregional verlangte den Romands alles ab. Mit einem sehenswerten Weitschuss glich Möhlins Dorde Ivelja die Partie zwischenzeitlich gar zum 1:1 aus. Lausanne holte sich die Führung dank einem Elfmetertreffer von Benjamin Kololli wieder zurück. Joel Geissmann sorgte kurz vor dem Schlusspfiff für den 3:1-Endstand.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.08.2017, 17:30 Uhr