Zum Inhalt springen

Schweizer Cup Sion bleibt im Cup eine Macht

Der FC Sion hat sich in der Finalreprise von letzter Saison zu Hause gegen Basel im Penaltyschiessen 4:3 durchgesetzt. Zuvor verspielte Sion in der regulären Spielzeit des Cup-Viertelfinals eine 2:0-Führung.

Am Schluss kam es zum grossen Showdown. Dass das Schlagerspiel unter den Cup-Viertelfinals ins Penaltyschiessen ging, war der Affiche mehr als würdig. Die Partie zwischen dem Meister aus Basel und dem Titelverteidiger aus Sion bot alles, was den Wettbewerb auszeichnet:

  • Drama: Birkir Bjarnason und Walter Samuel verschiessen ihre Penaltys für Basel. Jagne Pa Modou verwandelt den entscheidenden Versuch für Sion
  • Kampf: Mehrere Rudelbildungen und 12 gelbe Karten prägen einen klassischen «Cupfight»
  • Mythos: Sion geht in der Cup-Bilanz gegen Basel mit 5:1 in Führung

Sion verspielt 2:0

Bereits nach 66 Minuten sah der FC Sion wie der klare Sieger aus. Der Gastgeber trat im Tourbillon mit viel Selbstvertrauen an – durch eine aggressive Spielweise und schnörkellosem Spiel in die Spitze bereitete der Liga-6. dem Meister grosse Mühe. Nach zwei Dritteln der regulären Spielzeit lagen die Walliser durch Tore von Jagne Pa Modou (37.) und Ebenezer Assifuah (66.) verdient in Führung. Dem 1:0 haftete jedoch der Makel einer nicht geahndeten Abseitsposition an.

Legende: Video Marc Janko verwandelt kurz vor Schluss zum Ausgleich abspielen. Laufzeit 0:53 Minuten.
Aus sportlive vom 13.12.2015.

Basler Comeback

Durch zwei Standardsituationen rettete sich Basel in extremis doch noch in die Verlängerung. In der 79. Minute fand ein Freistoss von Mohamed Elneny (unter gütiger Mithilfe von Sion-Goalie Andris Vanins) den Weg ins Tor. Nach einem Foul von Léo Lacroix an Breel Embolo verwandelte Marc Janko den fälligen Penalty zum 2:2 – in der 89. Minute.

In der Verlängerung war Basel zwar spielbestimmend, die ganz grossen Torchancen blieben jedoch aus.

Janko und das «Eislaufen»

Nach dem Cup-Out verschaffte Janko seinem Ärger via Twitter Luft. Der Österreicher kritisierte die schlechten Platzverhältnisse im Tourbillon:

Janko kritisiert den Rasen

Als schlechter Verlierer wollte Janko aber nicht dastehen. «Das ist ein Fakt. Ich hätte das Gleiche bei einem Sieg getweetet», liess der Stürmer verlauten.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.12.2015, 15:25 Uhr

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Steiner, 8810
    Der Penalti war sicher keiner. Der Spieler hatte den Arm unten und zieht ihn sogar noch weg. Klarer Fehlentscheid. Allerdings darf Sion nicht hadern, da bei ihnen ebenfalls ein unreguläres Tor gezählt wurde. Von daher, alles im Lot :-).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ryan Knee, Muttenz
    Super Tweed Herr Janko! Würde man sich auf dem "Rasen" etwas mehr bewegen, müsste man auch nicht frieren! (Bierdeckelradiustechniker). Nicht zum ersten mal sah ich gestern eine Mannschaft die keine war, ohne Seele, ohne Herz und ohne Kampfgeist. Die Leistung war eine Frechheit den Fans gegenüber. Nach 60 Min. konnte ich nicht mehr zusehen. Erschreckend ist, ich habe einige Spiele Live am TV oder auch im Stadion gesehen und da waren einige dabei mit ähnlicher Leistung wie gestern. Ich bin raus!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Helfenstein, Luzern
    Auch wenn der Biden gefroren ist sollte ein Fussballer es schon fertig bringen einen Ball aus 11 Metern zu versenken....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen