Zum Inhalt springen

Verdienter Sieg gegen Basel YB darf weiter vom Cuptitel träumen

  • YB schlägt Titelverteidiger Basel im Cup-Halbfinal zuhause mit 2:0.
  • Die Berner stehen damit zum ersten Mal seit 2009 im Cupfinal.
  • Der Finalgegner wird am Mittwoch zwischen GC und dem FCZ ermittelt.

YB hat das lange Warten auf einen Titel satt. Das war an diesem bitterkalten Abend im Stade de Suisse von der ersten Minute an zu spüren. Die Berner legten los wie die Feuerwehr und schnürten den FCB in der eigenen Hälfte ein.

In der 3. Minute tauchte Loris Benito alleine vor Tomas Vaclik auf, verpasste es aber, die frühe Führung zu erzielen. Auch Christian Fassnachts Distanzschuss zwei Minuten später fand den Weg ins Tor nicht.

Das Heimteam klar überlegen

YB liess sich davon aber nicht beeindrucken und powerte vor 23'000 kälteunempfindlichen Fans munter weiter. Belohnt wurden die Berner aber erst nach der Pause. Nach einem unglücklichen Handspiel von Dimitri Oberlin verwandelte Guillaume Hoarau den Penalty zum 1:0.

Legende: Video Der Penalty-Treffer von Hoarau abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Aus sportlive vom 27.02.2018.

Wenig später dann die nächste unglückliche Aktion eines Baslers. YB-Spieler Kevin Mbabu erkämpfte sich vorbildlich den Ball und flankte in die Mitte – wo FCB-Abwehrpatron Marek Suchy zur Überraschung seines Goalies Thomas Vaclik per Kopf ins eigene Tor traf.

Einige Minuten zuvor hatte Sekou Sanogo mit einer sehenswerten Volleyeinlage nur die Latte getroffen und damit das 2:0 knapp verpasst.

Legende: Video Das Eigentor von FCB-Verteidiger Suchy abspielen. Laufzeit 0:22 Minuten.
Aus sportlive vom 27.02.2018.

Basel kämpft mit harten Bandagen

Und der FCB? Von dem war über weite Strecken der Partie wenig bis gar nichts zu sehen. Oftmals wussten sich die Gäste nur mit Fouls zu helfen.

  • Valentin Stocker machte sich mit zum Teil theatralischen Einlagen keine neuen Freunde in Bern.
  • Suchy machte nicht nur beim 0:2 eine unglückliche Figur. Immer wieder kam er zu spät und grätschte seine Gegenspieler um.
  • Geoffroy Serey Die agierte gewohnt aggressiv – und übertrieb es bisweilen ein wenig.

Erst nach dem 0:2 zeigte der FCB eine Reaktion. Doch weder Mohamed Elyounoussi noch Michael Lang mit einem herrlichen Distanzschuss waren erfolgreich.

So resultierte am Ende ein verdienter 2:0-Erfolg für YB. Der Finalgegner vom 27. Mai wird am Mittwoch zwischen dem FCZ und GC ermittelt (20:10 Uhr live auf SRF zwei).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.2.18, 20:10 Uhr

94 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Quentin Tarantino (Quentin1)
    Penalty glücklich, Eigentor glücklich, ABER sehr verdient gewonnen. Nuhu hat sich manchmal nicht im Griff. Stocker eine Jammertante und darum sehr gut, das Nuhu nicht bestraft wurde. Und ganz ehrlich... Assale ist ein Stocker 2.0.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Schürch (Ybeleve)
    Also ich finde, dass Yb verdient gewonnen hat! Mehr ist überflüssig Ausser: Stocker RAUS aus der Nati
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
    Nachtrag zu Kommentare "Clemens Marti" Ich distanziere mich zukünftig von unverständlichen, dilettantischen sowie despektierlichen Kommentare wie von C.M.! Dieser "Fussballprofessor" vom Rhein hat bis dato noch nicht ge-merkt, dass im CH-Fussball einen Kurswechsel stattfindet. Z.Z. Ist der FCB nicht mehr die Nr. 1! "Ein Club" hat es verstanden, mit Strategie und vor allem mit viel Ruhe, den richtigen Weg zu finden! Als treuer FCZ-Anhänger sage ich offen und ehrlich: GRATULATION YB!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen