Dänemark blamiert sich gegen Armenien - Schweden mit Mühe

In der WM-Qualigruppe B hat Dänemark eine empfindliche 0:4-Heimniederlage gegen Armenien einstecken müssen und droht damit die Qualifikation für die WM in Brasilien zu verpassen. Und in der Gruppe C bekundete Schweden gegen Färöer grosse Mühe.

Dänemark kassierte gegen Armenien eine Kanterniederlage - Michael Krohn-Dehli kann es nicht fassen.

Bildlegende: Schmach Dänemark kassierte gegen Armenien eine Kanterniederlage - Michael Krohn-Dehli kann es nicht fassen. Keystone

Bereits in der 1. Minute hatte das Unheil für Dänemark seinen Lauf genommen: Jura Mowsisjan war für die Führung des Aussenseiters aus Armenien besorgt. Danach machten Aras Özbiliz (20.), wiederum Mowsisjan (59.) und Donezk-Stürmer Henrich Mkhitarjan (82.) die Blamage für die Skandinavier perfekt.

Damit bleibt der Europameister von 1992 auf dem 4. Tabellenrang und ist nun punktgleich mit den Armeniern. Das Duo weist 4 Punkte Rückstand auf das zweitplatzierte Bulgarien auf.

Schweden dank Ibrahimovic

In der Gruppe C sorgte Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic dafür, dass sein Team knapp einer Blamage entging. Der Stürmer von Paris St-Germain erzielte beim erknorzten 2:0-Sieg gegen Faröer in Stockholm beide Tore (35./82.).

Damit kommt es zum Zusammenschluss: Hinter Leader Deutschland folgen Österreich, Irland und Schweden mit je 11 Punkten.