«Oranje» mit neuem Selbstvertrauen ins Spitzenspiel

Die verpasste EM ist in den Niederlanden überwunden. An der WM 2018 will «Oranje» wieder dabei sein. Mit einem Sieg in der Qualifikation gegen Frankreich soll ein wichtiger Schritt Richtung Russland gemacht werden.

Die Niederländer Quincy Promes und Davy Klaassen jubeln.

Bildlegende: Grund zur Freude Die Niederländer Quincy Promes und Davy Klaassen freuen sich über den Sieg gegen Weissrussland. Imago

Die Trauer in den Niederlanden war gross, als das so erfolgreiche wie stolze Nationalteam sich nicht für die EM in Frankreich qualifizieren konnte. Einen solchen Ausrutscher soll es in Zukunft nicht mehr geben, die Teilnahme an der WM in Russland ist Pflicht. Die Aufgabe ist allerdings nicht einfach. Mit Schweden, Bulgarien und Frankreich sind zwei unangenehme und ein besonders harter Gegner in der gleichen Gruppe.

«  Gegen Frankreich müssen wir wieder voll da sein. »

Quincy Promes

Video «Die Niederlande dominieren Weissrussland» abspielen

Die Niederlande dominieren Weissrussland

1:26 min, vom 7.10.2016

Nach einem 1:1 zum Auftakt gegen Schweden erfolgte am Freitag mit einem 4:1 gegen Weissrussland der Befreiungsschlag. Ein Sieg, der «Oranje» viel Selbstvertrauen gibt und einen Neustart markieren soll. Coach Danny Blind setzt auf eine talentierte Generation ohne ganz grosse Weltstars. Gegen die Weissrussen wusste das Ensemble zu gefallen. Die ganz grosse Bewährungsprobe folgt nun aber am Montag gegen Frankreich.

Mit neuem Mut soll der Vize-Europameister in die Knie gezwungen werden. «Wir wollen auch nach dem Spiel gegen Frankreich Tabellenführer sein», sagt Blind und unterstreicht damit das wiedergewonnene Selbstvertrauen. Quincy Promes, Doppeltorschütze gegen Weissrussland, warnt derweil: «Der Sieg gegen die Weissrussen war schön, aber am Montag müssen wir wieder voll da sein.»

«  Das ist zwar kein Finalspiel, aber definitiv vorentscheidend. »

Hugo Lloris

Während die Niederländer auf den verletzten Captain Wesley Sneijder verzichten müssen, fehlt bei den Franzosen Bacary Sagna. Das Team von Coach Didier Deschamps liess auf ein schwaches 0:0 zum Auftakt gegen Weissrussland am Freitag ein letztlich überzeugendes 4:1 gegen Bulgarien folgen. Die Partie gegen die Niederlande wird für Frankreich zum Wegweiser: «Das ist zwar kein Finalspiel, aber definitiv vorentscheidend», so Goalie Hugo Lloris.

Video «Frankreich dreht gegen Bulgarien einen Rückstand» abspielen

Frankreich dreht gegen Bulgarien einen Rückstand

1:27 min, vom 7.10.2016

Sendebezug: Laufende Berichterstattung WM-Qualifikation