Raphaël Varane - auf den Spuren von Laurent Blanc

Frankreich fiebert dem WM-Qualifikationsspiel von heute Abend gegen Spanien entgegen. Die Offensive der Iberer soll Innenverteidiger Raphaël Varane stoppen. Erst vor 4 Tagen hat der 19-Jährige Spieler von Real Madrid sein Debüt in der «Equipe Tricolore» gegeben.

Raphael Varane verkörpert im Team von Frankreich die neue, junge Generation.

Bildlegende: Blick nach vorne Raphaël Varane verkörpert im Team von Frankreich die neue, junge Generation. Reuters

Es ist die Schlagerpartie des Abends: Frankreich, Leader der Gruppe I, empfängt in Paris Welt- und Europameister Spanien. Dem Gast droht bei einer Niederlage der Gang in die Barrage.

Didier Deschamps, seit letztem Sommer Trainer Frankreichs, setzt in dieser wegweisenden Partie auf Routiniers wie den zuletzt erstarkten Franck Ribéry und den (in der Öffentlichkeit) umstrittenen Karim Benzema. Aber Deschamps wird auch jungen und unerfahrenen Spielern das Vertrauen aussprechen: Raphaël Varane (19-jährig) und Paul Pogba (20) werden von Beginn weg auflaufen und so nach ihrem Debüt vom letzten Freitag gegen Georgien (3:1) zu ihrem 2. Länderspiel kommen.

Mourinho: «Besser als Blanc»

Varane wechselte im Sommer 2011 für 10 Millionen Euro zu den Königlichen - auf Wunsch von Real-Berater Zinédine Zidane. Dieser glaubt an eine «unglaubliche Zukunft» des 1,91 Meter grossen Abwehrspielers. «Er erinnert mich an Laurent Blanc. Er ist für seine Jugend schon sehr reif.»

Noch mehr Lobhudeleien setzte es von Madrid-Trainer José Mourinho ab: «Er wird besser werden als Blanc», gab dieser schon vor einem Jahr zu Protokoll. Varane habe dieselbe Ruhe, Intelligenz und Präsenz wie Blanc - «aber er ist viel schneller».

Die Tore gegen Barcelona

Seine Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte Varane bei Real in dieser Saison in allen Wettbewerben bislang 25 Mal. Als sich der Brasilianer Pepe Anfang Jahr verletzt hatte, sprang der Franzose, dessen Eltern von der Karibik-Insel Martinique stammen, ein. Er ist nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken.

Überzeugt hat Varane vor allem in den «grossen» Partien. Im Cup-Halbfinal gegen Barcelona traf er im Hin- und Rückspiel (1:1, 3:1) per Kopf. Aber auch im Champions-League-Achtelfinal gegen Manchester United gehörte er zu den Besten. Das hat auch Deschamps mitbekommen. «Seine Reife ist beachtlich, vor allem für sein Alter», so der Weltmeister von 1998. «Das Potenzial hatte er schon immer, nur hat es an Spielpraxis gemangelt. Aber das ist jetzt nicht mehr der Fall.» Varane gehört deshalb zur Startelf heute Abend - in der «grossen» Partie gegen Spanien.