Golden State siegt trotz Gala von LeBron James

Die Golden State Warriors haben einen erfolgreichen Auftakt in die NBA-Finalserie gegen die Cleveland Cavaliers hingelegt. Nach einem Steigerungslauf bezwangen die Kalifornier die Gäste mit 108:100 nach Verlängerung.

Superstar LeBron James (Mitte) bereitete Golden State die grössten Probleme.

Bildlegende: Erkämpfter Startsieg Superstar LeBron James (Mitte) bereitete Golden State die grössten Probleme. Keystone

Im ersten Finalspiel seit 40 Jahren stellten die Golden State Warriors ihre Fans auf die Probe. Ein früher 14-Punkte-Vorsprung der Gäste aus Cleveland liess die Aktien der Kalifornier deutlich sinken. Cavaliers-Superstar LeBron James, der mit 44 Punkten eine Glanzleistung zeigte, bekamen die Einheimischen nur schwer in den Griff.

Entscheidung in der Overtime

Doch Golden State bewies Kämpferherz und biss sich in die erste Finalpartie der Best-of-7-Serie zurück. Dies auch weil Stephen Curry, am Ende mit 26 Punkten bester Werfer seines Teams, den Rhythmus fand. Es reichte, um eine Verlängerung zu erzwingen. Dort verstanden es die Gastgeber Ausnahmekönner James den Wind aus den Segeln zu nehmen und siegten schliesslich mit 108:100.

«Wir hatten unsere Chancen», meinte ein enttäuschter James nach der Auftaktniederlage. Das zweite Finalspiel findet in der Nacht auf Montag erneut in Oakland statt.