Nach 54 Heimerfolgen: Golden States Serie gerissen

Sie schienen vor eigenem Anhang unbezwingbar zu sein. Doch nun hat es die Golden State Warriors doch einmal erwischt: Sie unterliegen Boston mit 106:109. Es ist die 1. Heimniederlage nach 54 Siegen de suite.

Stephen Curry liegt nach einem Sturz rücklings auf dem Parkett.

Bildlegende: Fallen Warrior Stephen Curry und Golden State gingen für einmal leer aus. Keystone

Letztmals hatten die Golden State Warriors um MVP Stephen Curry in der Vorsaison am 27. Januar 2015 eine Partie in Oakland verloren. Seither reihte der Titelverteidiger unglaubliche 54 Heimsiege aneinander: NBA-Rekord.

Nun ist die Serie gerissen. Die Boston Celtics, die im Osten die Playoff-Qualifikation noch nicht auf sicher haben, setzten sich in der Oracle Arena mit 109:106 durch. Curry hatte 5,3 Sekunden vor dem Ende mit einem langen Dreipunkte-Versuch die Möglichkeit, die Verlängerung zu erzwingen. Der Spielmacher (29 Punkte) scheiterte aber.

Gleichzeitig verloren die Warriors zum 8. Mal in dieser Saison (bei 76 Spielen). Wollen sie die Bestmarke der Chicago Bulls von 72 Erfolgen in 82 Partien knacken, müssen sie von ihren letzten 6 Partien deren 5 gewinnen.

Spurs lauern

Übrigens: So unglaublich die Serie von Golden State ist – sie könnte noch in dieser Saison bereits Geschichte sein. Die San Antonio Spurs stehen nämlich momentan bei 46 Heimsiegen in Serie.

Resultate