Zum Inhalt springen

Basketball Sefolosha am Salzsee, Capela in «Lob-City»

Thabo Sefolosha und Clint Capela sind die einzigen Schweizer in der NBA. Wie sehen ihre Rollen in Houston und Utah aus?

Thabo Sefolosha und Clint Capela.
Legende: Spielen beide in der Western Conference Thabo Sefolosha und Clint Capela (rechts). Keystone

Bei den Houston Rockets hat sich vor dem Saisonstart einiges getan. Das Team von Clint Capela bekam nicht nur einen neuen Besitzer, sondern holte sich mit Chris Paul einen Star-Spielmacher ins Team.

Zusammen mit Superstar James Harden soll Paul den Rockets helfen, sich im Westen gegen die Golden State Warriors zu behaupten. «CP3» spielte zuvor 6 Jahre lang bei den Los Angeles Clippers und prägte mit seinen Alley-Hoops den Begriff «Lob-City».

Capela wird von Paul profitieren

Empfänger dieser Pässe wird nun Capela sein. Der Genfer ist seit der letzten Saison Stammspieler und wird dank Paul genügend Chancen erhalten, seine Punkte zu erzielen.

Sefolosha neu am Salzsee

Neu im Westen ist Thabo Sefolosha. Sein Vertrag lief Ende letzte Saison bei den Atlanta Hawks aus. In den Playoffs setzte Atlanta nicht mehr auf den Waadtländer, daher war klar, dass Sefolosha sich einen neuen Arbeitgeber suchen würde.

Sechs Teams interessierten sich für den Defensivspezialisten, am Ende entschied er sich für die Utah Jazz. Sefolosha unterschrieb in Salt Lake City einen Vertrag über zwei Jahre für 10,5 Millionen Dollar.

Jazz im ungewollten Umbruch

In Utah wird der 33-Jährige die Rolle des Ersatzspielers einnehmen. Zusammen mit dem Franzosen Rudy Gobert soll er der Mannschaft defensive Stabilität bringen. Die Jazz mussten im Sommer ihren Star Gordon Hayward nach Boston ziehen lassen und holten mit Ricky Rubio einen neuen Spielmacher.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Morgenbulletin, 17.10.2017, 06:17 Uhr