Sefolosha erwägt Klage gegen die Polizei

Thabo Sefolosha ist nach monatelanger Absenz wieder auf das sportliche Parkett zurückgekehrt. Die Verhaftung des Romands im letzten April sorgt aber auch 2 Wochen nach dem Freispruch noch für Gesprächsstoff.

Thabo Sefolosha

Bildlegende: Plant den Gegenangriff Thabo Sefolosha bei seinem Freispruch am 9. Oktober. Keystone

Einem Bericht der New York Post zufolge will Thabo Sefolosha die Stadt New York sowie 8 New Yorker Polizisten auf bis zu 50 Millionen Dollar Schadenersatz verklagen. Der Waadtländer Basketballer war im Frühling in Manhattan verhaftet worden. Bei dieser Polizei-Aktion wurde ihm das Wadenbein gebrochen. Erst vor rund 2 Wochen wurde der Spieler der Atlanta Hawks von einem Gericht in New York vom Vorwurf der Behinderung der Polizeiarbeit freigesprochen.

Noch keine Klage

Der 31-Jährige hat besagten Bericht mittlerweile dementiert. «Ich habe noch keine Entscheidung getroffen», sagte er der Atlanta Journal-Constitution. Aber er glaube, dass seine Geschichte vielleicht ein Licht auf eine viel grössere Problematik werfen könne, meinte Sefolosha. Er hat deshalb vor einigen Monaten aus Fristgründen den Anspruch auf Wiedergutmachung bei der New Yorker Stadtverwaltung formell geltend gemacht.

Am Dienstag beginnt für Atlanta und Sefolosha die Regular Season.