Beacherinnen mit gutem EM-Start

Die Schweizer Frauen sind an der Beachvolleyball-EM in Klagenfurt (Ö) auf Kurs: Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré sowie Tanja Goricanec und Tanja Hüberli stehen bereits nach zwei Gruppenspielen vorzeitig in der K.o.-Phase.

Annahme von Isabelle Forrer, Anouk Verge-Depre im Hintergrund

Bildlegende: Ungeschlagen Isabelle Forrer (links) und Anouk Vergé-Dépré haben an der EM auch ihr zweites Spiel gewonnen. EQ Images

Für Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré und Tanja Goricanec/Tanja Hüberli geht es am Donnerstag im letzten Gruppenspiel darum, ob sie direkt für die Achtelfinals qualifiziert sind oder schon in den Sechzehntelfinals spielen müssen.

Beide Schweizer Tandems spielen zum Abschluss der ersten Turnierphase gegen stärker eingestufte deutsche Teams, die ebenfalls noch ungeschlagen sind.

Heidrich/Zumkehr zurück im Rennen

Nach einer enttäuschenden Auftaktniederlage rehabilitierten sich Joana Heidrich und Nadine Zumkehr mit einem Sieg - damit haben auch sie gute Chancen auf das Weiterkommen. Selbst für die EM-Debütantinnen Nina Betschart/Nicole Eiholzer ist nach der zweiten Niederlage noch nichts verloren: Bedingung für den Einzug in die Sechzehntelfinals ist nun aber ein Sieg.

Bei den Männern starteten Philip Gabathuler und Mirco Gerson mit einem Sieg ins Turnier, während Jonas Kissling/Alexei Strasser ihr Auftaktspiel verloren.