Licht und Schatten bei den Schweizerinnen

Sieg und Niederlage für die Schweizer Beachvolleyballerinnen an der WM in den Niederlanden: Nadine Zumkehr und Joana Heidrich kamen zum ersten Sieg, Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré kassierten die erste Niederlage.

Anouk Vergé-Dépré bei einem Angriff am Netz.

Bildlegende: Der Smash passt Anouk Vergé-Dépré bei einem Angriff am Netz. Archivbild Keystone

Forrer und Vergé-Dépré, die am Sonntag das Schweizer Duell in der Gruppe I für sich entschieden hatten, verloren das Duell der beiden Siegerteams der ersten Runde am späten Abend in Den Haag gegen die beiden Brasilianerinnen Lima und Fernanda 19:21, 25:27. Im zweiten Satz hatten die Schweizerinnen 20:18 geführt und vergaben insgesamt vier Satzbälle.

Video «Beachvolleyball: Schweizer Duell an der WM in den Niederlanden» abspielen

Schweizer Duell an der WM in den Niederlanden

4:27 min, aus sportpanorama vom 28.6.2015

Zumkehr/Heidrich mit Pflichtsieg

Zuvor waren die beiden Südafrikanerinnen Randy Williams und Palesa Sekhonyana gegen Nadine Zumkehr und Joana Heidrich ohne Chance geblieben. Mit dem deutlichen Sieg von 21:11, 21:8 gegen die Aussenseiterinnen erfüllten Zumkehr/Heidrich die Pflicht, um im Kampf um die Plätze für die K.o.-Phase weiter hoffen zu können, nachdem ihnen der Auftakt misslungen war.

Männer für K.o.-Phase qualifiziert

Überraschend chancenlos waren Philip Gabathuler und Mirco Gerson beim 0:2 (15:21, 12:21) gegen die stark aufspielenden Amerikaner John Hyden und Tri Bourne. Nach zwei souveränen Gruppensiegen in den ersten beiden Gruppenspielen hatten sich die Schweizer auch in der dritten Partie etwas ausgerechnet, doch daraus wurde nichts.

Immerhin kann sich das einzige Schweizer Männerteam damit trösten, die Gruppenphase trotz des Rückschlags als Gruppenzweiter bewältigt zu haben. Am Mittwoch geht es mit der ersten K.o.-Runde der besten 32 Teams weiter.

Sendebezug: SRF zwei, «sportpanorama», 28.06.2015, 18:15 Uhr.